Zukunft ist noch ungewiss

Bestattung Wien zieht 2013 nach Simmering. Nachnutzung des Areals ist derzeit noch offen. 

In zwei Jahren wird die Wiener Bestattung aus ihrem bisherigen Gebäude in der Goldegggasse absiedeln. Was danach mit dem im Privatbesitz der Wiener Stadtwerke befindlichen Areal passiert, ist derzeit noch nicht klar. Die Wiedner Bezirksvertretung sprach sich in ihrer jüngsten Sitzung mit den Stimmen von Rot und Grün dafür aus, sich für eine soziale, kulturelle und wohnbauliche Mischnutzung einzusetzen.

Der große Innenhof soll öffentliche Grünfläche werden. Für Staunen sorgte die ÖVP, die nach einer Abänderung gegen ihren eigenen Antrag stimmte. Wichtig ist für den Bezirk, dass das Areal auch öffentlich genutzt werden kann. Dafür gibt es, vom Park über den Kindergarten, ein Nachbarschaftszentrum bis hin zu Kulturzwecken, auch schon jede Menge gute Ideen. "Es wird aber ein hartes Stück Arbeit, schließlich hat es der Bezirk in den vergangenen Jahren verabsäumt, sich in die Diskussion einzubringen. Für parteitaktische Spielchen ist deshalb jetzt kein Platz, hier geht es um die Interessen der Bezirksbevölkerung, da sollten wir mit einer Stimme sprechen", so SPÖ-Klubchefin Prager-Ramsa.

  • Adresse: Goldeggasse 19, 1040 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *