Zur eigenen Sicherheit: Gasgeräte warten

Bereits geringste Konzentrationen des farb-, geruch- und geschmacklosen Gases können die Gesundheit schädigen oder zu lebensbedrohlichen Vergiftungen sowie zum Tod führen. Bei Verwendung des Gerätes gerade bei Hitze sollte immer ein Fenster im selben Raum geöffnet sein, um für ausreichende Belüftung zu sorgen. Sollte im Raum kein Fenster vorhanden sein, dann unbedingt die Tür geöffnet lassen und im Nebenraum lüften. Die Installation von Geräten, die Luft aus einem Wohnraum ansaugen, ist immer mit Rauchfangkehrern abzuklären, denn durch den Unterdruck im Wohnraum kann das Kohlenmonoxid unter Umständen nicht ordnungsgemäß abziehen.

Im Ernstfall: Wohnung verlassen und Rettung rufen

Die Zeichen einer Vergiftung mit Kohlenmonoxid sind besonders im Anfangsstadium völlig unspezifisch. Die Gefahr durch das farb- und geruchlose Gas ist nicht einfach zu erkennen. Neben Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwächegefühl, Schwindel und Benommenheit können Brechreiz, Brustschmerzen oder auch Verwirrtheit zu den Krankheitsbildern zählen. In diesem Fall sollte sofort die Wohnung verlassen und die Rettung über den Notruf 144 gerufen werden.

  • Adresse: Wien