Zuwandererfantasie

Ein rot-weiß-rotes „Quo vadis“ zwischen Ahnen-Polka und Döner-Walzer
mit Ulrike Beimpold und dem CrossNova Ensemble

Ulrike Beimpold – Rezitation und Gesang
Sabine Nova –- Violine
Hubert Kerschaumer –- Klarinette
Leonard Eröd – Fagott
Rainer Nova – Klavier

„Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema gehabt: die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.“ (Gerhard Bronner)

Fernab von Behörden, Quoten und Ortstafelfragen spannt Ulrike Beimpold den dramaturgischen Bogen mit Texten von Friedrich Torberg, Robert Schneider oder Roda Roda in gleichermaßen nachdenklicher, poetischer wie humorvoller Weise, während sich das CrossNova Ensemble durch das reichhaltige Angebot des musikalischen Naschmarkts spielt: „Mit alles und scharf!“
Neben Schubertscher Hausmannskost servieren die Musiker Schmankerl von Haydn, Brahms und Liszt mit feurig pannonischer Note, böhmisches Allerlei, exotische Eigenkreationen, koschere „nichtarische Arien“ und zum Dessert „Salzburger Nockerl“, verfeinert mit arabischen und afrikanischen Ingredienzen.

Termine: Wien-Premiere, 30.9. und 13.10.2011, 19.30 Uhr
Preise: Euro 28,-/ 24,-/ 20,-/ 16,-

Kartenvorverkauf: 1040 Wien, Argentinierstraße 37
von Montag bis Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr
Karten Hotline: 01/501 65/3306
www.akzent.at

  • Adresse: Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *