Das große Jubiläumsjahr

Das Haus der Musik, ein Museum der Wien Holding, feiert im Juni kommenden Jahres sein zwanzigjähriges Bestehen. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 als erstes Musik- und Klangmuseum Österreichs stehen nicht nur die Vermittlung der Wiener Musikgeschichte rund um die großen Meister der Wiener Klassik und die Philharmoniker am Programm, sondern auch ein einzigartiges Museumskonzept, mit dem das Haus der Musik zum führenden Musik-Erlebnismuseum avancierte. Im Jubiläumsjahr 2020 bietet das Klangmuseum seinen BesucherInnen daher eine Reihe von Highlights – von einem Virtual Reality Klanglabor, über Konzerte und Publikumstage bei freiem Eintritt bis zu einem Beethoven-Schwerpunkt.

„Die Wien Holding hat im Jahr 2005 das Haus der Musik aus Privatbesitz übernommen, um die Zukunft dieser einzigartigen Institution langfristig zu sichern. Wir haben bereits damals das große Potenzial dieses ganz besonderen Museums erkannt und die aktuellen Zahlen geben uns Recht. Das Jahr 2019 wird einen neuen Besucherrekord in der Geschichte des Museums aufstellen. Von Jänner bis Oktober 2019 haben rund 204.000 Menschen das Klangmuseum besucht, das ist ein Plus von rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das zeigt, dass das Haus der Musik auch nach 20 Jahren die Menschen mit seinen Klangwelten beeindruckt. Darüber hinaus ist das Museum auch ein wichtiger Faktor für den Tourismus und das Kulturleben in der Stadt“, so Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer.

250 Jahre Beethoven: 365 Tage Beethoven im Haus der Musik

Und weil damit noch nicht genug ist, reiht sich anlässlich des Beethovenjahres 2020 das Klangmuseum ein in die Schar der GratulantInnen und lässt den großen Ausnahmekünstler Ludwig van Beethoven mit einem Feuerwerk an Veranstaltungen, Ausstellungen und neuen Vermittlungsformaten hochleben.

Auf den musikalischen Spuren von Ludwig van Beethoven wandeln kann man im Beethoven-Raum in der Etage der Großen Meister, der im Jubiläumsjahr neu arrangiert und von 11. März bis 31. Dezember 2020 mit temporär ausgestellten Originalobjekten ergänzt wird. Die zwei Sonderausstellungen „Hommage à Beethoven“ (25. Mai – 20. September 2020) und „Bernstein’s Beethoven“ (3. Oktober 2020 – 10. Jänner 2021) im Innenhof setzen sich mit dem Phänomen Beethoven auseinander. Bei interessanten Themenführungen zu Beethoven („It’s all about Beethoven“, „Beethoven und die Liebe“, „Hör auf Ludwig“) gibt das Musikvermittlungsteam Einblick in das Leben des großen Komponisten. „Inside Beethoven“ bietet ein begehbares Ensemble und beim „Beethoven Pastoral Project“ schließen sich KünstlerInnen aus der ganzen Welt durch ihre Auseinandersetzung mit Ludwig van Beethovens „Pastorale“-Symphonie zu einem Netzwerk zusammen, mit einer Aufführung „ihrer Pastorale“ am Weltumwelttag der Vereinten Nationen. Hier setzt das Haus der Musik am 5. Juni 2020 mit einer Aufführung des Chors der Wiener Singschule im Innenhof und im Museum ein gebührendes musikalisches Zeichen.

Mehr Infos unter www.hausdermusik.com/beethoven2020

[av_image src=’https://wienerbezirksblatt.at/wp-content/uploads/2019/12/bildschirmfoto-2019-12-11-um-09.24.21-1030×687.png‘ attachment=’148925′ attachment_size=’large‘ align=’center‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘ animation=’no-animation‘ admin_preview_bg=“][/av_image]