Astro-Uhren, „Young Austria“ und Gemälde

Im Landstraßer Bezirksmuseum in der Sechskrügelgasse 11 ?gibt es von Freitag, 18. Jänner, bis Sonntag, 14. April, drei neue ?Sonder-Ausstellungen zu sehen.

* Ingeborg Steyer hat eine informative? Schau mit dem Titel "Astronomische Uhren und Astrologie" gestaltet. ?In Wort und Bild werden die Betrachter über die Geschichte und die? Funktionsweisen von Sonnenuhren und astronomischen Kunstuhren? unterrichtet. Von der im Jahre 1769 vollendeten?astronomischen Uhr des Frater David A. S. Cajetano bis zur Sonnenuhr ?im Inneren Burghof zu Wien enthält die Schau vielerlei interessante ?Erläuterungen.

* Die Dokumentation "Young Austria – Österreicher im? britischen Exil, 1938 – 1947" wurde durch Sonja Frank erstellt. In ?der antifaschistischen Bewegung "Young Austria" waren im Jahre 1943 ?rund 1.300 österreichische Jugendliche aktiv, deren Ziele und Tun die ?Obfrau des Vereins "Kunstplatzl" auf Tafeln mit Bildmaterial und ?Texten sowie mit London-Fotos beschreibt.

* In der Ausstellung ?"Alexander Zelenko – Ein Landstraßer Maler stellt sich vor" werden ?der schwierige Lebensweg und jüngst entstandene Gemälde eines aus ?Usbekistan stammenden Malers präsentiert. Alexander Zelenko, Jahrgang?1954, weilt seit 1991 in Wien und hat im 3. Bezirk eine neue Heimat? gefunden. Der Künstler zeigt Ölgemälde und Aquarelle. Von der ?Blumenvase auf dem Fensterbrett bis zu Schiffchen in der Bucht nimmt ?sich der Maler verschiedenster Motive an.

Der Eröffnungsabend am? Freitag, 18. Jänner, beginnt um 19 Uhr und ist allgemein ?zugänglich.

Geöffnet sind die drei neuen Ausstellungen jeweils? Sonntag (von 1 bis 12 Uhr) und Mittwoch (von 16. bis 18 ?Uhr). Der Eintritt ist kostenlos.
Weitere Informationen fordern ?Interessierte beim ehrenamtlich tätigen Museumsleiter Karl Hauer? unter der Telefonnummer 4000/03 127 oder via E-Mail (?bm1030@bezirksmuseum.at) an.
 

Vollgas im Gasometer

Neben Thunderballs dürfen wir uns auf Duke Zocker & The Kings Club mit Hits aus den letzten 50 Jahren von „Proud Mary“ bis „Let Me Entertain You“ freuen – sowie auf die Rock Generation mit ihrer Verneigung vor den glorreichen Achtzigern und Hits von Toto bis Van Halen und Bon Jovi bis Foreigner. Let it rock!

Mitmachkonzert für Kinder

Die Konzertreihe “Klassik cool” für Kinder findet am 26. Jännder (ab 10.15 Uhr) wieder im wunderschönen Ambiente des Mautner Schlössl statt. "Wir heben dieTrennung zwischen Publikum und Künstler auf“, sagen die Veranstalter, "die Musiker spielen unter und mit den Kindern. So entsteht ein direkter und verspielter Zugang zu Musik, Musiker und Instrument."Bei Interesse können die jungen Besucher die Instrumente nach dem Konzert auch selbst ausprobieren.

Reservierung unter Tel.: 0660/581 33 96.

Da glühen die Kufen!

Bald steht Wien ganz im Zeichen des Eislaufens. Am 18. Jänner heißt es am WEV-Platz in der Lothringerstraße 22 wieder: "Heiß am Eis" mit Geschicklichkeitsbewerben, lustigen Spielen und Wettrennen. Beginn ist um 14 Uhr, die heiße Kronehit-Party steigt dann ab 18 Uhr. Organisiert wird der Top-Event von der einstigen Eiskunstlauf-Europameisterin Claudia Kristofics-Binder.

Frostige Zauberwelt

Knapp eine Woche später blicken alle Eislauf- und Sportfreunde auf den Rathausplatz. Der einmalige Eistraum startet am 24. Jänner und verwandelt den Platz im Schatten des Rathauses für sechs Wochen in ein glattes Paradies. 7.000 qm Eislauffläche und ein Traumpfad werden wieder rund 600.000 Besucher anlocken.

  • Adresse: Rathausplatz 1, 1010 Wien

Vom Kindergarten in die Arena

Die Wiener Fans dürfen sich auf ein Feuerwerk an Rockkrachern, Alternative-Pop-Fegern und Synthie-Hits freuen. Eine der größten Stärken der Band ist das perfekte Zusammenspiel der Musiker – was aber kein Wunder ist: Sängerin Jennifer und Keyboarder Johannes „Joe“ Walter hatten sich bereits im Kindergarten kennengelernt. Sie hatten also genug Zeit, künstlerisch zueinander zu finden.

Wettbewerb: Städte der Zukunft

Beim „Sustainable Cities Contest“ sind Erfindergeist, Strategien und Konzepte fu?r die Sta?dte der Zukunft gefragt. Es um intelligente Technologien zum Schutz wertvoller Ressourcen, um Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Eingereicht werden kann in drei Kategorien.

Energieeffizienz: beispielsweise Konzepte zu effizienter Energieversorgung, CO2- 1 Reduktion, Smart Metering-Lo?sungen, rund um das Themenfeld Smart Grids, Smart Buildings, und intelligente Energieverteilung.

Mobilita?t: Einreichbeispiele sind Elektromobilita?t, innovative Lo?sungen fu?r den o?ffentlichen Nahverkehr, nachhaltiges Traffic Management, vernetzte Systeme, Car2Car-Kommunikation, Verkehrssteuerungssysteme, Transport- und Logistiksysteme und intelligente Infrastruktur.

Klimaschutz: Stichworte hier sind Emissionsreduktion, Umwelttechnologien, Car-Sharing, nachhaltige Geba?udetechnik sowie Recycling.

Eine Jury aus Experten und Siemen-Managern beurteilt die Konzepte und ku?rt die drei besten Einreichungen.

Als Hauptpreis winkt eine Reise nach London inklusive Besuch des „Crystal“, dem neuen Siemens Entwicklungszentrum fu?r nachhaltige Sta?dte und ein bezahltes Praktikum in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Siemens in Wien.

Der Wettbewerb la?uft noch bis 1.2.2013

Einreichung und Teilnahmebedingungen unter: www.siemens.at/contest- sustainable-cities

Besucherrekord im Belvedere

Dieser Besucherrekord bedeutet eine Steigerung von 28,2% im Vergleich zum Jahr 2011. Die Eigendeckung betrug 2012 59,3% und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr abermals gesteigert werden. Zu Jahresende, am 30. Dezember 2012, verzeichnete das Belvedere darüber hinaus den meist frequentierten Museumstag mit insgesamt 7.683 Besuchern an den Standorten Oberes Belvedere, Unteres Belvedere und 21er Haus.

Die Jubiläumsausstellung 150 Jahre Gustav Klimt, die aufgrund des überragenden Ansturms bis 27. Jänner 2013 verlängert wurde, zählte zum 31. Dezember 2012 460.734 Besucher und ist damit, bereits vor dem Ende ihrer Laufzeit, die erfolgreichste Ausstellung des Belvedere.

Neue Projekte 2013

Auch für 2013 verspricht das Belvedere einiges. Als eine der weltweit führenden Institutionen präsentiert das Obere Belvedere ab Mitte Februar die Neuaufstellung seiner Sammlung mit den bedeutendsten Meisterwerken der Klassischen Moderne, die im internationalen Kontext gezeigt werden.
Im unteren Belvedere starten im Frühjahr die Sonderausstellungen mit den Ausstellungen Barock since 1630 und Hundertwasser, Japan und die Avantgarde.

Ab Juni 2013 wird im Sommerschloss am Rennweg die erste Ausstellung mit herausragenden Positionen des österreichischen Symbolismus zu sehen sein und ab Juli 2013 werden in der Orangerie Werke des Ausnahmekünstlers Bruno Gironcoli in einen internationalen Kontext gestellt. Im 21er Haus liegt der Fokus 2013 auf österreichischer Fotografie von den 1930ern bis in die Gegenwart, einer Ausstellung der Künstlergruppe Gelitin, sowie Ursula Mayers Auseinandersetzung mit dem Medium Film. Im Herbst würdigt das Belvedere den Weltbürger und Jubilar Prinz Eugen von Savoyen mit zwei Ausstellungsprojekten – sowohl im neu eröffneten barocken Juwel in der Himmelpfortgasse, dem Winterpalais, sowie in seiner Sommerresidenz im Oberen Belvedere.

Wiener Waltzer im Wilden Westen

Alles Waltzer im Wilden Westen – Christoph Waltz (56) kehrt mit dem neuen Streifen von US-Kultregisseur Quentin Tarantino auf die große Leinwand zurück – und abermals gelingt dem smarten, gebürtigen Wiener eine überzeugende Performance.

Worum geht‘s in der blutrünstigen Italo-Western-Hommage, angesiedelt in den Südstaaten kurz vor Ausbruch des Bürgerkriegs? „Django Unchained“ erzählt die Geschichte von Django (Jamie Foxx), einem Sklaven, dessen Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christoph Waltz) gegenübersteht.

Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder – und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Den Bösewicht spielt diesmal Leonardo DiCaprio, mit dabei ist auch Samuel L. Jackson. Wien-Premiere des Films ist kommenden Donnerstag!

Künstlerisches auf der Wieden

Die kreativen Damen Ulla Buchgraber und Traudl Kastl bereichen die Schau mit anziehenden Gemälden, Theresia Czeipek zeigt Seidenmalereien im Stil des tschechischen Jugendstil-Künstlers Alfons Mucha. Von Friedl Tischlinger stammen die Ikonen und Aquarelle in dieser Schau. Im Vordergrund stehen vielerlei Motive, von Landschaften bis zu Engeln. Besonders ansprechend sind die Blumendarstellungen.
Den Ehrenschutz hat Wiedens Bezirksvorsteher Leopold Plasch übernommen.

Ausstellung: Kunst auf Seide, Holz und Papier
Bezirksmuseum Wieden
4., Klagbaumgasse 4

Öffnungszeiten:
Sonntag und Dienstag, 10.00 bis 12.00 Uhr
Eintritt frei

Die Rückkehr des Champions

Seit 2011 war der 18fache Meister und 14fache Cupsieger in der Versenkung verschwunden. Neue Sponsoren machen eine Rückkehr möglich: "Wir starten neu durch und werden viel Wind in die Bundesliga bringen", ist Hotvolleys-Boss Peter Kleinmann voll Tatendrang.

Die Hälfte seines Teams hat er ausgetauscht und sechs neue Stammspieler geholt. Darunter Kaliber wie Robert Nemec und zwei Brasilianer. Sie sollen die Hotvolleys zumindest auf einen Europacup-Startplatz (Endplatz 5 in der Liga) bringen. Richtig ernst wird es mit den Viertelfinalpartien, wo vermutlich schon Erzfeind Tirol wartet.

Mehr zur Wiederauferstehung der Hotvolleys lesen Sie in der aktuellen WIENER BEZIRKSBLATT-Printausgabe, ab Montag an Ihrer Haustür.

  • Adresse: Gutheil-Schoder-Gasse, 1010 Wien

Länder wollen Spekulationsverbot

Bund, Länder und Gemeinden haben sich auf ein Spekulationsverbot mit Steuergeldern geeinigt. Dieses soll nun in die Verfassung aufgenommen werden, dh das Gesetz muss von allen Ländern beschlossen und mitgetragen werden. Zu Spekulationsfällen und vor allem Verlusten soll es dadurch nicht mehr kommen.

"Obwohl es verlockend gewesen wäre und uns auch von mehreren Seiten geraten wurde, hat Wien nie mit Steuergeldern spekuliert", sagt Bürgermeister Michael Häupl. Dank einer ausgezeichneten Bonität der Stadt und eine vom Rechnungshof gelobten Schuldenpolitik, kann Wien sich aussuchen, zu welchem (günstigen) Zeitpunkt Schulden beglichen werden. Die Fremdmittelaufnahmen bestehen zu 62 Prozent in Euro und zu 38 Prozent in Schweizer Franken. Mittlerweile werden jedoch auch keine neuen Fremdwährungskredite mehr aufgenommen.

  • Adresse: Wien

Manager zerlegt Schweine

Auf diese Weise erfahren die Manager von den Sorgen ihrer Mitarbeiter und bekommen „ungeschönte Einblicke“ in die Firma, die sie selbst leiten. Den Anfang macht Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl als Autobahn-WC-Reiniger, danach werkt Merkur-Chef Manfred Denner als Schweine-Zerleger.

Entzückendes Spielzeug

Noch bis Sonntag, 27. Jänner, läuft im Donaustädter Bezirksmuseum die Ausstellung "Puppen, ein Mädchentraum". Mehr als 100 Puppen, gefertigt zwischen 1910 und 1950, haben Sammler dem ehrenamtlich tätigen Museumsteam (Leitung: Helmut Just) für die Schau als Leihgaben überlassen. Neben zahlreichen Baby- und Mädchen-Puppen beinhaltet die Ausstellung einige Knaben-Puppen.

Die liebliche Puppen-Schar ist in fesche Gewänder gekleidet und ein gefällig eingerichtetes "Puppen-Zimmer" gibt es obendrein. Die Puppen können Sonntag (10 bis 12 Uhr) und Mittwoch (17 bis 19 Uhr) gratis betrachtet werden. Nähere Infos über die aktuellen Sonderausstellungen und die umfangreiche bezirksgeschichtliche Dauer-Ausstellung fordern Interessierte per E-Mail an, die Adresse des Museums lautet bm1220@bezirksmuseum.at.

Infos:

Bezirksmuseum Donaustadt:
Am Kagraner Platz 53/54
1220 Wien
Tel.: 01/203 21 26

Eislauf-Spaß für Kinder im SCN

Seit 1. Jänner ist wieder der beliebte Indoor-Eislaufplatz für die jüngsten Besucher des SCN geöffnet! Bei angenehmen Temperaturen rutschen die Kleinsten übers Eis. Wer noch wacklig auf den Beinen steht, schnappt sich einen der lustigen Pinguine. Die Schlittschuhe sind schon wieder zu klein geworden? Kein Problem, der SCN-Verleih (kleine Gebühr) hilft aus.

Die Termine: bis 19.2.2013

Montag bis Mittwoch: 9 bis 19 Uhr
Donnerstag und Freitag: 9 bis 20 Uhr
Samstag: 9 bis 18 Uhr
Sonntag: 13 bis 19 Uhr