Wieden als Bezirks-Hörbuch

Karl Weidinger lädt auf eine akustische StadtFLANERIE durch den 4. Bezirk. Wieden ist eine der ältesten urbanen Gegenden, die aus den Vorstädten erwachsen ist. Sein Werk nimmt Ausgang im Jahre 1271 in "Hungelbrunn", streift die historische Utopie des Freihausviertels, erzählt über die Zeit Mozarts und Strauss’, führt in den nebelumwehten Untergrund des "dritten Mannes" und behandelt Dichtergrößen wie Emanuel Schikaneder, Karl Kraus, Ernst Jandl oder Rosa Mayreder.

Gestaltung: Karl Weidinger. Mitwirkung: Als Tour-Guides fungieren (in alphabetischer Reihenfolge): Eva Gesine Baur (als Freihaus- und Schikaneder-Expertin), Eva Billisich (als Sagenerzählerin und Musikerin), Bernhard Fleischmann (als Lortzing-Opernvertoner), Eva Geber (als Rosa Mayreder Biografin), Walter Gröbchen (als Ernst Jandl Schüler), Karin Höfler und Gerhard Strassgschwandtner (als 3. Mann-Museums-BetreiberInnen), Wolfgang Kos (als Wienmuseums-Direktor), Alexander Schießling (als "Wienzeile"-Mitbegründer), Richard Schuberth (als Karl Kraus-Experte), Reinhard Seiss (als Stadtplanungs-Kritiker).

Präsentation des HÖRBUCHS WIEDEN am Dienstag, 28. Jänner im Wien Museum Karlsplatz!

Es begrüßt der Direktor des Wien Museum Karlsplatz, Wolfgang Kos. ?Der Autor Karl Weidinger und die Herausgeberin Uschi Schreiber vom Aktionsradius Wien präsentieren das „HÖRBUCH WIEDEN“.

HÖRBUCHPRÄSENTATION 4. BEZIRK / WIEDEN?

Dienstag, 28. Jänner 2014?

Beginn: 18.30 Uhr. Einlass: 18.00 Uhr. Eintritt frei! Um Anmeldung wird gebeten!
Ort: Wien Museum Karlsplatz | 1040 Wien, Karlsplatz 8, Tel. 505 87 47-0, www.wienmuseum.at
Reservierung & Information: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

  • Adresse: Karlsplatz 8, 1040 Wien

Superstars live in Wien!

Los geht die Jahresparty der Superstars am 25. Jänner, wenn Jazzsänger Michael Bublé in der Stadthalle Mädchenherzen höherschlagen lassen wird. Die Synthie-Pioniere Depeche Mode kehren fu?r eine Mega-Hallenshow (8. 2.) zuru?ck.

Rege Nachfrage wird am 20. 3. bei Faserschmeichler James Blunt herrschen, mehr zum Tanzen als zum Schmusen sind die Beats von Turntable-Legende DJ Bobo am 19. 4. im Gasometer.

Ein Höhepunkt ist Robbie Williams: Die Fans du?rfen sich auf gleich zwei Stadthallen-Auftritte (28./29. 4.) freuen. Top-Event der Wiener Festwochen ist die achtteilige „3-D-Konzertreihe“ der Elektropop-Urahnen Kraftwerk im Burgtheater (15.–18. 5.).

Weiter geht’s mit Ex-Kinderstar Justin Timberlake am 4. Juni. Laut wird’s beim Nova Rock Festival (13.–15. 6.) und am 23. Juli, wenn Altmeister Neil Young den Youngsters zeigt, wo der Bartl den Most herholt!

Heute schon Schwein gehabt?

"Tierrechte und Ernährung: Ein Widerspruch?" Dieser Frage geht Robert Hipfinger am Freitag, 24. Jänner, ab 19.30 Uhr in der Stumpergasse 43 im 6. Bezirk bei "MaranVegan" nach.

Robert Hipfinger lebt in Wien und ist seit Juni 2012 vegan. Mit Vorträgen wie diesen will er zum Nachdenken anregen. Er möchte die Auswirkungen unserer gewohnten Ernährung auf Tiere, Gesundheit, Umwelt und Mitmenschen aufzeigen. Hipfinger (Blog: http://achtsamkeiten.blogspot.co.at) berichtet auch aus seinem „veganen“ Alltag und zeigt die „lustvolle“ Seite auf. 

Der Vortrag bei MaranVegan ist gratis, Spenden erbeten, der Reinerlös kommt dem Tierparadies Schabenreith zugute. Anmeldungen per E-Mail: der.meidlinger@gmx.at

  • Adresse: Stumpergasse 43, 1060 Wien

2. Vienna Bike Show im Auhof Center

Zusätzlich erwartet die Gäste der Vizemeister der deutschen IDM*Superbike 2013 Michael Ranseder. 
Er steht seinen Fans am Donnerstag, 16.1. sowie am Freitag, 17.1. (nur Vormittag) für Talk und Autogramme zur Verfügung.

WAS: Vienna Bike Show
WANN: 16 – 18. Jänner
WO: Auhof Center
14., Albert Schweitzer Gasse 6

www.auhofcenter.at

  • Adresse: Albert-Schweitzer-Gasse 6, 1140 Wien

Comic & Film Bo?rse

Ha?ndler und private Aussteller aus dem In- und Ausland bieten ein riesiges und buntes Angebot (u?ber ein 1⁄4 km Ware) fu?r alle Besucher! Jeder Besucher erha?lt ein Geschenk (Comic oder Filmplakat), jedes Kind ein Gratis-Spielzeug.

Gema?ß unserem Motto „fun for fans“ wird ein breitgefa?chertes Angebot auf der Bo?rse geboten. Ob ein seltenes Superman-Heft oder ein topaktuelles Marvel-Comic, alle Besucher werden fu?ndig – sowohl eingefleischte Fans als auch „Freizeitleser“.

Das Genre Film mit einem tollen Angebot an TV Serien, raren Spezial DVD-Boxen, Kinderserien bis zu Horror- und Fantasy Filmen bildet den zweiten Schwerpunkt. Professionelle Einkaufstipps und Infos zu Neuerscheinungen fu?r alle Film-Interessierten bietet das DVD-Forum.at.

Das Wiener Dorotheum macht vor Ort kostenlos Preisscha?tzungen mitgebrachter Sammlerstu?cke. Wir verteilen gratis tolle Kinoplakate aktueller Kinoblockbuster (aus dem Verleih von Constantin Film, 20th Century Fox) fu?r alle Besuche und verlosen Kinoeintrittskarten!

Fachsimpeln, Austausch unter Gleichgesinnten, Geschenke einkaufen, begehrte Sammlerstu?cke ergattern, Fun mit Comic Fans und Film Freaks – als das erwartet unsere Besucher am 26. Ja?nner 2014 in der Berufsschule La?ngenfeldgasse!

Infos: Ort:
Wann: Eintritt:
Comic & Film Bo?rse Berufsschule La?ngenfeldgasse 13-15, 1120 Wien
Sonntag    26. Ja?nner 2014 – von 10:00 – 16:00 Uhr 5,- Euro / Kinder bis 12 J. gratis – Erma?ßigung mit Facebook-Fan-Ticket
www.comicfilm.at
und www.facebook.com/comicfilm und comicfilm@aon.at

  • Adresse: La?ngenfeldgasse 13-15, 1120 Wien

Semesterferien ahoi!

Der gesamte Wasserpark ist im kinderfreundlichen Piratendesign gestaltet, inklusive Piratenshow mit Musik, Feuer- und Lichteffekten, 5D-Kino und vielem mehr. Bad Schallerbach ist von Wien aus in etwa zwei Stunden gut mit dem Auto oder der Bahn erreichbar. Wer von der Piratenwelt nicht genug bekommt, kann auch seinen Urlaub im angeschlossenen Hotel Paradiso****S verbringen. Nähere Informationen und Angebote unter: www.eurothermen.at

  • Adresse: Wien

Schlafkomfort der Luxusklasse

Drei aufeinander abgestimmte Schichten sorgen für höchste Druckentlastung, und die vollständige Belüftung bietet ein optimales Schlafklima. So kann sich Ihr Körper nachts vollkommen regenerieren und Sie starten ausgeruht und fit in den Tag.

Es ist eine Tatsache, dass man leistungsfähiger ist, wenn man gut schläft. Guter Schlaf ist eine Investition in gute Lebensqualität. Schließlich verbringt man ein Drittel seines Lebens im Bett. Schlaf ist lebensnotwendig und eine grundlegende Voraussetzung, ohne die weder Mensch noch Tier lange überleben kann.
Mit Boxspring-Betten zum optimalen Schlaferlebnis – der Vergleich macht Sie sicher.


WAS IST EIGENTLICH „BOXSPRING“?

Ein Boxspringbett ist ein Schlafsystem, bei dem anstelle eines Lattenrostes ein mit Federkern gepolstertes Untergestell für die Körperunterstützung und Druckentlastung sorgt. Der Vorteil von Boxspringbetten ist der extra hohe Schlafkomfort. Dieser resultiert unter anderem daraus, dass der Federkernunterbau des Boxsprings flexibler ist als eine herkömmliche Unterfederung. Dadurch entsteht das komfortablere Liegegefühl.
Erklärung hierfür: Bei Belastung eines Lattenrostes, senkt sich an der Stelle, an der Druck ausgeübt wird, immer die komplette Leiste nach unten ab, wodurch eine regelrechte Kuhle entsteht, die sich nachteilig auf die Liegesituation auswirken kann.
Bei einem Boxspringbett hingegen senkt sich bei der Belastung nur die jeweils unter Druck stehende Feder nach unten ab, weshalb sich die Matratze flexibler an den Körper anpasst und ihn so stützt. Die Wirbelsäule verbleibt so beim Schlafen in ihrer natürlichen, gestreckten Position.

Die doppelte Federung beim Boxspringbett durch Unterbau und Obermatratze sorgt für körpergerechte Unterstützung. Der aufliegende Topper gibt optimale Druckentlastung. Das Zusammenspiel der drei Liegekomponenten ermöglicht diesen
unvergleichlichen Liegekomfort. Sehr gute Punktelastitzität und die solide und langlebige Basis zeichnen Boxspring aus. Durch die Aufeinanderschichtung der drei genannten Komponenten liegt die Sitz- und Liegehöhe bei Boxspringbetten bei
ca. 55 bis 70cm. Der Ein- und Ausstieg ist dadurch spürbar einfacher und leichter als bei herkömmlichen Betten. Der modulare Aufbau und die Verwendung von atmungsaktiven Bezügen sorgt für Zirkulation, Luft sowie Feuchtigkeitsaustausch
und somit für ein sehr gutes und gesundes Schlafklima im Boxspringbett.

RICHTIGES LIEGEN WILL GELERNET SEIN

Tipps zum Liegen und zur Matratzenauswahl

Für einen erholsamen Schlaf, bei dem der Körper zur Ruhe kommt, empfehlen Ihnen unsere Experten, in der Seiten- oder Rückenlage zu schlafen. Andere Liegehaltungen belasten den Körper mehr.Dabei gehen wir davon aus, dass Sie körperlich in der Lage sind, auf der Seite bzw. auf dem Rücken zu schlafen und keine gesundheitlichen Beschwerden oder Beeinträchtigungen haben, die dies erschweren
oder verhindern. Es erfordert häufig etwas Zeit und Übung, sich an eine neue Liegehaltung zu gewöhnen. Sobald Sie sich diese zu eigen gemacht haben und Ihr Körper sich an die neue Liegehaltung gewöhnt hat, werden Sie merken, dass Sie ruhiger schlafen und mehr von der Zeit profitieren, die Sie im Bett verbringen.

ZU FESTE MATRATZE
Hüfte und Schultern sinken nicht in die Matratze ein, wodurch die Taille und der untere Rücken nicht ausreichend unterstützt werden.

ZU WEICHE MATRATZE
Der Körper sinkt wie bei einer Hängematte zu tief in die Matratze ein. Die Wirbelsäule ist krumm.

OPTIMALE MATRATZE
Die Matratze unterstützt den Körper angenehm und gleichmäßig. Hüfte und Schulter sinken in die Matratze ein, wodurch die Taille und der untere Rücken optimal unterstützt werden.

RÜCKENLAGE
Die beste Liegehaltung ist die Rückenlage. Dies wohlgemerkt unter der Voraussetzung, dass die Matratze relativ weich oder das Bett verstellbar ist.


Island Eiderdaune – ein exklusiver Schlafgenuss

Die unter strengem Naturschutz stehende Eiderente lebt in den Küstenregionen Islands. Ihre Daunen sind ein Meisterwerk der Natur. Viele kleine Verästelungen halten die Daunen wie Kletten zusammen – selbst ein starker arktischer Sturm kann sie nicht aus dem Nest blasen. In achtstündiger Handarbeit gewinnt man aus ca. 60 Nestern ein Kilogramm Eiderdaune. Bereits eine Hand voll dieser Daunen entwickeln
eine wohlige Wärme, spürbar in Sekundenschnelle. Ihre Wärmehaltung und Isolationsfähigkeit sind einzigartig. Da es nur ein sehr begrenztes Aufkommen gibt, sind sie äußerst selten und besonders wertvoll. Wer je Eiderdaunen in seinem
Handteller wog, staunt über ihre geheimnisvolle Aura, über ein durch und durch hautsympathisches Gefühl. Geerntet wird von Hand und prinzipiell

Evolution inside

Wirklichen Wohnkomfort kann man nicht von außen beurteilen. Höhe, Gewicht und Modell sind wichtige Faktoren beim Matratzenkauf. Die Matratze soll den ganzen Körper angenehm unterstützen und die Wirbelsäule so gerade wie möglich halten. Eine gute Matratze folgt den Körperkonturen, bietet Unterstützung und passenden Widerstand, damit sich der Körper erholen kann. Dadurch liegen Sie ruhiger und schlafen besser. Die Wahl des Festigkeitsgrades ist wichtig, daher sollten Sie sich Zeit nehmen, um im XXXLutz Probe zu liegen. Die Matratze muss auf Impulse reagieren, damit Sie sich im Bett bequem bewegen können. Es ist besonders wichtig, dass Schulter und Hüfte in die Matratze einsinken. Wenn sich der Körper entspannen kann, erwacht man am nächsten Morgen nicht mit steifen Gliedern und Gelenken. Eine passende Matratze verringert auch die Gefahr falscher Belastung und beugt Schmerzen im Rücken sowie unruhigem Schlaf vor. Wer seinen geruhsamen Schlaf einem Bett anvertrauen möchte steht vor einer riesigen Auswahl an Möglichkeiten. Ob schlicht, extravagant pompös oder animalisch – der Fantasie sind im Schlafzimmer kaum Grenzen gesetzt. Das wichtigste ist und bleibt aber der gesunde Schlaf. Hier punktet das Boxspring-Bett mit bis zu 4.000 Federn, die sich an den Körper anpassen und als luftige Zwischenräume einen Hitzestau verhindern.Dieses Konstruktionsprinzip macht das Boxspring-Bett nicht nur ergonomisch, sondern vor allem auch robust. Eine lange Haltbarkeit ist dadurch (daher) garantiert. Kommen Sie einfach in einen XXXLutz probeliegen
 

  • Adresse: Wien

Volldampf beim Hauptbahnhof

Mit der Umstellung auf den Winterfahrplan im Dezember 2014 soll der neue Hauptbahnhof in Vollbetrieb gehen – es bleiben also nur noch knapp zwölf Monate für die hunderten Arbeiter, das Riesenprojekt fertigzustellen – und das, obwohl dort schon der Teilbetrieb aufgenommen wurde und täglich Züge halten und abfahren. Es wird mit Hochdruck gearbeitet, bisher liegt man voll im Zeitplan. Im Frühjahr sollen die Fassade und das markante Rautendach – die optische Visitenkarte des Bahnhofs – fertiggestellt sein, danach erfolgt der Innenausbau.

Danach wird der Hauptbahnhof täglich von mehr als 145.000 Menschen und 1.000 Zügen frequentiert werden. Acht S-Bahn-­Linien, zwei Buslinien und drei Straßenbahnlinien sowie die U1 sorgen dann für den reibungslosen ­Anschluss an das Wiener Verkehrsnetz.

  • Adresse: Wien

Alles Walzer auf Wiener Bällen

Bunt treibt man’s auf dem Blumenball im Rathaus (17. 1.), in den Musikverein bitten die Wiener Philharmoniker (23. 1.), es folgen Ärzteball (25. 1.) und Jägerball (27. 1.). Überschäumende Atmosphäre herrscht auf dem Kaffeesiederball (21. 2.) mit jährlich 5.000 Besuchern. Der „Klassiker“ unter den Wiener freilich der Opernball (27. 2.) – mit A- und B-Promis aus In- und Ausland. Der su?ßeste Ball ist der BonbonBall (28. 2.), u?ber Paragrafen sieht man auf dem Juristenball (1. 3.) schwung voll hinweg.

Neue Broschüre: An die Würfel, fertig, los!

An die Würfel, fertig, los… Mit der neuen Broschüre „Mit Brettspielen durch die Kindheit“ bietet die wienXtra-spielebox einen Brettspiel-Leitfaden für Familien. Eine praktische Alters-Übersicht erklärt, welche Spiele für welches Alter geeignet sind und was beim Spielen zu beachten ist. Außerdem verrät die Broschüre Tipps für die Spieleauswahl und den Spieleinstieg sowie Wissenswertes rund ums Schummeln, Gewinnen und Verlieren. Die kostenlose Broschüre gibt’s zum Abholen in der spielebox und unter www.spielebox.at.
 

  • Adresse: Wien

Clara Blume im RadioKulturhaus

Clara Blume, Sängerin & Entertainerin mit spanischen und indonesischen Wurzeln bringt im Frühjahr 2014 ihr erstes Solo-Album heraus. Mit ihrem Bruder und Produzenten Georg Blume bettet sie ihr Songwriting in breitflächige Cinemascope-Ästhetik und Arrangements im Retro-Chique zwischen gediegenem Film Noir und rotzigem TexMex-Spanglish – zu hören am 14.1. im RadioKulturhaus auf der Wieden.

Mirabell sucht das Opernball-„VIP-Paar“

Doch wer diese Chance ergreifen möchte, muss schnell sein.

So können Sie teilnehmen: Alle Bewerber für das „MIRABELL VIP-Paar 2014“ laden ein Foto auf www.mirabell-opernball.at hoch und beschreiben sich selbst kurz. Idealerweise schicken Sie auch einige Zeilen mit, wieso gerade Sie Mirabell überzeugen sollten und das "VIP-Paar" am Wiener Opernball 2014 sein sollten. Ob Gedicht oder persönliche Lovestory – das alles bleibt den Teilnehmern überlassen.

Wer teilnehmen möchte verliert am besten keine Zeit: Der Teilnahmeschluss zur Bewerbung für das „MIRABELL VIP-Paar 2014“ ist der 31. Jänner 2014. Die Teilnahme ist auch per Post an MIRABELL Kennwort: „MIRABELL VIP-Paar 2014“, Postfach 750, 5020 Salzburg möglich.

  • Adresse: Wien

Elefanten verspeisen Christbaum

Mmmmh, dachten sich wohl die Elefanten, Rentiere, Nashörner und Berberaffen im Schönbrunner Zoo. Die 18 Meter hohe und aus dem Forstrevier Pyhrn (Oberösterreich) stammende Prachtfichte des Adventmarktes ist nicht mehr – und wurde an die Tiere verfüttert.

Besonders freute sich Elefanten-Mädchen Iqhwa. Da sich der kleine Dickhäuter hauptsächlich von Muttermilch ernährt, waren die Zweige ein faszinierendes Spielzeug. Mutter Tonga und Schwester Mongu ließen es sich laut knackend schmecken.

  • Adresse: Hietzinger Hauptstraße, 1130 Wien

Wir sind mehr

"Wir sind mehr!“ – die von Bürgermeister Michael Häupl initiierte Webplattform geht jetzt ins dritte Jahr. Auf www.wirsindmehr.at können sich Wienerinnen und Wiener mit gleichen Interessen zusammenfinden und sich bei gemeinsamen Aktivitäten unterstützen. Ob Fußball spielen, Kinder in der Freizeit betreuen, ­politisch diskutieren oder wandern: Es gibt so vieles, das man mit Gleichgesinnten tun kann. Oft braucht es nur einen kleinen Anstoß. Diesen gibt „Wir sind mehr!“. 
Besonders beliebt: die „Wir walken am Donaukanal“-Gruppe, die „Wir machen Schokolade“-Gruppe und die „Wir garteln gemeinsam“-Gruppe. Pensionistinnen und Pensionisten vernetzen sich dabei ebenso wie Interessierte, die erst seit kurzem in Wien leben. Als Plattform dienen nicht nur die Webseite, sondern auch die Facebook-Gruppe „Wir sind mehr!“. Telefonische Infos gibt es außerdem unter der Nummer 01/53 427 427.
  • Adresse: Wien