Leopoldstadt: Im Künstlerzimmer der Sandra Rose

Sie steht symbolisch für die Gegend rund um das Karmeliterviertel: multikulturell, künstlerisch und innovativ – Sandra Rose Otto gibt mit ihrem „Kulturbüro“ zahlreichen Bühnenkollegen eine ­Heimstätte.

Wohnzimmer

Seit zwei Jahren leitet die Sängerin (Künstlername: Sandra Rose) das Kulturbüro in der Karmelitergasse 6: ein kleines, aber feines „Wohnzimmer für alle Künstler, die hier auftreten wollen, sowie für alle interessierten Zuhörer und ­Zuschauer“, sagt sie.
„Manchmal schauen ­Passanten, die ich gar nicht kenne, von der Straße aus durch unsere Fensterscheiben und kommen dann ganz überraschend zu 
den Veranstaltungen. So 
soll es sein.“
Mitunter gibt die frankophile Wienerin Chansons und ihre jazzigen Lieblingssongs zum Besten. Aber auch Vertreter ganz anderer Sparten können hier ihre Werke präsentieren. Am 21. September trägt der Autor Robert Sommer einige ­Kapitel aus seiner neuen Sammlung humorvoller Kurzgeschichten, dem „Promille-Doktor“, vor.

 

Diskussion um Rotenturmstraße

Nicht nur der ­Michaelerplatz ist Schauplatz ­möglicher Umgestaltungen in der Zukunft. Und diese Pläne sind schon konkreter. Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) hat den Architektenwettbewerb zur Umgestaltung der Rotenturmstraße gestartet.

Forderung des Bezirks

Im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses soll dort die wichtige Verbindungsstraße zwischen Schwedenplatz/Kai und dem Stephansplatz attraktiver gestaltet werden. Die Innere Stadt hat jetzt zehn Forderungen an die Stadt als Bedingung für den Umbau formuliert.

„In der Rotenturmstraße gibt es eine Vielzahl an diver­gierenden Interessenslagen. Daher ist es eine ­besondere Herausforderung, hier sinnvolle Veränderungen durchzuführen. Diese können nur gemeinsam mit den Betroffenen entwickelt werden“, meint Markus Figl, Bezirksvor­steher der ­Inneren Stadt.

Leopoldstadt: Originelle Ideen für Nordbahnviertel

Die Gebietsbetreuung suchte originelle Ideen, die das Nordbahnviertel präsentieren. Bewohner des Nordbahnviertels und seiner Umgebung, aber auch alle anderen Interessierten waren eingeladen, Ideen und Vorschläge einzubringen. 
Die Gebietsbetreuung hat bis Ende August kreative Konzepte und Entwürfe gesammelt, von denen die besten am 21. September prämiert werden.

Preise für Ideen

Für die beste Idee gibt es eine Mitgliedschaft in der offenen Werkstätte „Happylab“ in der Haussteingasse 4. Mit dieser Mitgliedschaft (Wert: 147 Euro) können alle Maschinen und Werkzeuge innerhalb 
von drei Monaten für eigene Ideen und Projekte genutzt werden. 
Den dahinter Platzierten winken Anerkennungspreise, wie ein Gutschein für „Salon am Park“ (70 Euro), Restaurant La Stazione (30 Euro), Zuckerbäckerei Ullmann’s (fünfmal zehn Euro) und ein Gutschein für eine Sitzung bei Shiatsu-Peter.

 

Josefstadt: Gesangsworkshop für mehr Ausdruck

Als Jazzsängerin und Komponistin ist Lise Huber in ganz Europa unterwegs, doch auch als Gesangslehrerin, vor allem für „Nichtsänger“, ist die 34-Jährige in ganz Österreich tätig. „Eine gute Technik beim Sprechen und Singen führt zu mehr Sicherheit, Selbstbewusstsein und Freude im Ausdruck“, so Huber. 
Am 22. und 23. September gibt sie Gesangsworkshops, die sich an Anfänger und leicht Fortgeschrittene richten – in der Blindengasse 7–9. 
Infos: www.lisehuber.com

 

Herbstliche Melancholie

Lesungen, Performances, Musik und eine Ausstellung warten von 27. bis 29. September beim Literatur- und Musikfestival „Melancholie im September – the survival of the weakest” im Schauspielhaus (9., Porzellangasse 19). Melancholie scheint im Stande zu sein gegensätzliche Kräfte freizusetzen: Inspiration und Verzweiflung, Widerstand und Kapitulation, unerschütterliches Phlegma und tiefste Depression. Das Festival spannt ein Seil über die Abgründe der Schwermut.

Infos, Programm & Tickets: www.schauspielhaus.at oder www.freietheater.at

Turbulenzen im Kurhotel Reichenshoffer

Ein berühmter Schriftsteller in der Krise, eine ambitionierte Kulturjournalistin und ein in die Jahre gekommenes Kurhotel – das sind die Ingredienzien für die vierte Uraufführung von Daniel Glattauer, mit der die Spielzeit in den Kammerspielen der Josefstadt am 13. September eröffnet wurde.

Wieder wird Michael Kreihsl das neue Glattauer-Stück, in dem der Erfolgsautor nicht nur einen humorvoll-kritischen Blick auf den Literaturbetrieb sondern auch auf das Älterwerden wirft, in Szene setzen. In der Rolle eines berühmten Schriftstellers in der Krise kehrt August Zirner nach Wien zurück, seine Partner sind Martina Ebm, Susa Meyer und Dominik Oley.

Daniel Glattauers verwickelte Geschichte im noblen Kur-Ambiente spielt mit aktuellen Reizthemen und stellt die Frage nach der Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns im Hier und Jetzt. Und wie es sich in der Komödie gehört, finden jene, die sich anfangs leidenschaftlich bekämpfen, am Ende zueinander.

Infos, Termine & Tickets: www.josefstadt.org

© Jan Frankl

Nachmittagstee im Theater

Bevor das Königreich seine Verbindungen nach Europa kappt und in die Brexit-See der Splendid Isolation hinaus segelt, wendet sich das Theater zum Fürchten in seiner diesjährigen Dinner-Produktion „Tea & Sympathy“ literarisch und musikalisch dem Lieblingsgetränk der Briten und ihrem fabelhaften, kleinen Großbritannien zu. Kein anderes Volk, außer den Japanern, macht so viel Aufsehen um ein wässriges Heißgetränk – und während eine schiefgegangene Teezeremonie in Japan konsequent zum Harakiri führt, schaffen die Engländer es, auch in solchen Situationen die traditionell steife Lippe zu bewahren, wie die zahlreichen Exzentriker, Dandys und Blaustrümpfe, die dem Publikum an diesem Abend begegnen werden (von Oscar Wilde bis Dame Edith Sitwell, von Monty Python bis zu Her Majesty Queen Victoria persönlich). Bleibt nur die Frage: „Was dazu? Butterkeks oder Gurkenbrötchen?“


  • Premiere: Samstag, 16.10.2018 um 19.45 Uhr
  • Weitere Termine: 17.10. bis 3.11., jeweils Dienstag bis Samstag um 19.45 Uhr
  • Veranstaltungsort: 5., Wiedner Hauptstraße 106-108
  • Reservierung & Info: 01/544 20 70
  • Homepage: www.theaterscala.at

Fotografien, die um die Welt gehen

Die Welt zu Gast im WestLicht: Mit der World Press Photo Ausstellung machen bis 21. Oktober wieder die besten Pressefotografien in der Westbahnstraße Station. Gleichzeitig eröffnet die Kabinettausstellung von Jojakim Cortis und Adrian Sonderegger, die sich in ihrer Serie „Icons“ Klassiker der Fotogeschichte aneignen. WestLicht setzt damit die Präsentation zeitgenössischer fotografischer Positionen in der oberen Galerie fort. 

Zum World Press Photo des Jahres kürte die Jury ein Bild des Agence France-Presse Fotografen Ronaldo Schemidt mit dem Titel „Venezuela Crisis“. Bei Protesten gegen die geplanten Verfassungsreformen von Staatspräsident Nicolás Maduro kam es am 3. Mai 2017 in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei. Der 28-jährige José Victor Salazar Balzar wurde bei den Unruhen durch die Explosion eines Motorrads erfasst. Er überlebte mit Verbrennungen ersten und zweiten Grades.


WestLicht. Schauplatz für Fotografie
7., Westbahnstraße 40
täglich 11–19 Uhr, donnerstags 11–21 Uhr
www.westlicht.com

Achtsam durchs Leben schreiten

Nach dem kürzlich verbrachten Sommerurlaub sind die Energiespeicher vieler Menschen mit neuer Kraft gefüllt. Langsam aber sicher kehrt nun aber wieder der Alltag ein. Wie man es schafft, die Leichtigkeit aus dem Urlaub mit in den Herbst zu nehmen und was es generell für einen achtsamen Alltag braucht, weiß der hohe buddhistische Meister Tulku Lobsang Rinpoche. Der Gelehrte hat es sich zur Aufgabe gemacht, die uralten Weisheiten Tibets an die Menschen im Westen weiterzugeben, um so zu mehr Gesundheit und Glück auf der Welt beizutragen. Aus diesem Grund hat er nun eine Neuauflage seines Buches „Achtsamkeit im täglichen Leben“.

Im Hier und Jetzt leben

Achtsamkeit bedeutet, in jedem Moment geistig präsent zu sein und somit voll und ganz im gegenwärtigen Augenblick zu leben. Emotionen, Gedanken und Körperlichkeit werden im Jetzt bewusst wahrgenommen. Dadurch können negative Verhaltensmuster, die wertvolle Energie rauben, vermieden werden. Tulku Lobsang zeigt in seinem Buch, wie man anhand von Methoden des tibetischen Buddhismus Schritt für Schritt seinen Geist schult. Mit zahlreichen Praxisbeispielen, die im Alltag sehr gut anwendbar sind, wird es möglich, Gewohntes mit neuen Augen zu betrachten sowie den Facettenreichtum des persönlichen Umfelds neu zu entdecken.

Wir verlosen 5 Exemplare des Buches „Achtsamkeit im täglichen Leben“!

Hier Buch online um 22 Euro kaufen!

© NangtenMenlangInternational


Nachbarschaftswoche Berresgasse

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung lädt von Montag, den 17. September bis Freitag, den 21. September 2018 zur „Nachbarschaftswoche Berresgasse” in den 22. Bezirk (Ziegelhofstraße 36/12/7R). Das GB*-Team bietet bei kostenlosem Eintritt ein vielfältiges Programm, das zum Stadtentwicklungsgebiet Berresgasse informiert.

Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál kündigt an, dass zwischen Hirschstetten und Breitenlee bis 2022 ein vielfältiges Stadtviertel entsteht, welches etwa 3.000 neuen Wohnungen, Büros, Geschäfte, Freizeiteinrichtungen, Schule und Kindergarten bieten wird. Damit soll für leistbaren Wohnraum für die wachsende Bevölkerung Wiens, eine zusätzliche Infrastruktur und neue Angebote gesorgt werden.

Die Bezirksbewohner erhalten bei der Nachbarschaftswoche Informationen zum Entwicklungsgebiet Berresgasse, zur Internationalen Bauausstellung IBA_Wien und zum neuen Schulcampus. Ergänzend dazu wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Puppentheater für die Kleinsten, Testen von Fahrradkuriositäten für Jugendliche und Naturkunde-Führungen rund um den Badeteich Hirschstetten. Der E-Bus der Wiener Linien kann aus nächster Nähe besichtigt und Donaustädter E-Bikes können Probe gefahren werden.

Mehr Infos & detailliertes Programm unter www.gbstern.at/termine

Bürgermeister Ludwig und WK-Präsident Ruck „matchen“ sich auf der Hohen Warte

Das Beste für Wien herausholen, wollen Bürgermeister Michael Ludwig und Wirtschaftskammer-Wien-Präsident Walter Ruck. Und das nicht nur in der Politik sondern auch bei einem traditionellen Benefiz-Fußballturnier am kommenden Samstag, den 15. September auf der Hohen Warte.

Ab 13 Uhr können Fußballbegeisterte mit dabei sein. Die Einnahmen gehen zur Gänze an das St. Anna Kinderspital. Bürgermeister Ludwig und der Präsident der Wirtschaftskammer Wien wollen damit auch die Sozialpartnerschaft „nicht nur in Sonntagsreden“ hochhalten.

Vier Mannschaften kämpfen beim Turnier um den Sieg. Bürgermeister Ludwig führt das Team „Politik“ an, Wirtschaftskammer-Wien-Präsident Walter Ruck ist Kapitän der „Wirtschafts“-Elf. Die anderen beiden Teams sind mit Stars aus Sport und Kultur sowie der österreichischen Medienlandschaft besetzt. „Wien Heute“-Moderator und Chefredakteur Paul Tesarek ist Kapitän der „Medien“-Equipe und spielt unter anderem an der Seite von ORF-Moderator Hans Bürger. Die „Sport und Kultur“-Mannschaft betritt den Rasen etwa mit Thaibox-Weltmeister Fadi Merza, Musiker Andi Lee Lang und Kabarettist Christoph Fälbl.

Musikalische und kulinarische Reise in die Stadt der Liebe

Bunte Bühnenshows, große Stimmen, feine Kulinarik und viel Wiener Schmäh – das vereint das Entertainer-Duo Tamara Trojani und Konstantin Schenk beim Dinner Theater im Kultrestaurant Schönbrunner Stöckl. Bei dem Mix aus Konzert, Kulinarik und Kabarett werden zu jedem Bühnenprogramm individuell abgestimmte, delikat-herzhafte Gourmetmenüs aus der Stöckl-Küche serviert.

Den Startschuss in die neue Spielzeit macht die Show „Amore Mio“ mit heißen italienischen Rhythmen. Ab 28. September heißt es dann „Vive la France“, wenn die Künstler-Wirtsleut‘ ihre Gäste in die Welt von Paris entführen. Auf einer Reise in die Stadt der Liebe trifft man auf Legenden wie Edith Piaf, Monsieur 100.000 Volt und den Glöckner von Notre-Dame. Ein Abend voll französischer Ohrwürmer, zu dem die Besucher ein delikates französisches 4-Gang-Gourmetmenü speisen. Weitere Termine sind am 5., 19. und 20. Oktober.

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für „Vive la France“ inkl. französischem 4-Gang-Dinner am 5. Oktober!

© Philipp Hutter

Eine „Reise ins Ich“ mit Kursana

Das Leben ist eine Reise. Die Bewohner der Seniorenresidenz Kursana lieben Ausflüge und Reisen – für heuer hat sich die Residenz eine ganz besondere „Reise“ einfallen lassen: Unter dem Motto „Bleib‘ am Leben dran – meine Reise ins Ich“ setzen sich die Bewohner das ganze Jahr über bei verschiedenen Aktivitäten kreativ mit dem Alter auseinander. Dabei thematisieren sie das Älterwerden und damit einhergehende Beeinträchtigungen offen, humorvoll und selbstbewusst. Diese „Reise“ soll zeigen, dass im Alter noch viele Aktivitäten möglich sind und in allen Menschen – egal welchen Alters – wertvolle Potentiale schlummern.

„Calender Girls“ unter den Seniorinnen

Zu Beginn der „Reise“ rückte ein Fotoprojekt rückte die Bewohner ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Fotograf Christian Hofer bat die Bewohner für je zwei Porträt-Fotos vor seine Kameralinse: Das erste ein klassisches Porträt, das zweite mit einem besonderen Gesichtsausdruck – lustig, nachdenklich, lachend, ernst – so wie sie sich gerne spontan zeigen wollten. Zwölf Bewohnerinnen schlüpften dann noch in die Rolle der „Calender Girls“. Sie wurden professionell gestylt und geschminkt und Fotografin Catherine Ebser setzte sie dann passend zum jeweiligen Monat in Szene. Die Porträtfotos und Kalender werden bei einer Vernissage am 27. September in der Residenz präsentiert. Der Verkaufserlös der Kalender kommt „Mary’s Meals“ zu Gute, dem heurigen Spendenprojekt der Bewohner.

Gewinnen Sie ein Kursana-Package „Meine Reise ins Ich“ in der Kursana Seniorenresidenz Wien-Tivoli!

  • Gültig für eine Person „65 plus“ inkl. Begleitung am Donnerstag, 27. September 2018 ab 15 Uhr
  • Kursana-Direktorin Mag. Martina Steiner und der Profi-Fotograf Christian Hofer führen den Gewinner vor Beginn der Vernissage persönlich durch die Ausstellung
  • Porträt-Foto (Digitalversion) vom Profi-Fotografen Christian Hofer an diesem Tag
  • Zwei Kalender mit den Fotos der Kursana „Calender Girls“

Das Angebot gilt für eine Person 65+ inkl. Begleitung am Donnerstag, 27. September 2018 ab 15 Uhr in der Hohenbergstraße 58, 1120 Wien (individuelle Anreise). Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden.


Über dieses Projekt hinaus unterstützt die Kursana Residenz Wien-Tivoli ihre Bewohner laufend dabei, gesund und aktiv zu bleiben – sei es durch Gymnastik, Massagen oder Spaziergänge im hauseigenen, großen Garten oder im nebenan gelegenen Schlosspark Schönbrunn. Kursana bietet individuelle Wohn- und Pflegewohnformen mit Hotelcharakter für SeniorInnen an wie Aktives Wohnen, Urlaubswohnen, Betreutes Wohnen sowie Stationäre Pflege oder Kurzzeitpflege.

Mehr unter: www.kursana.at

© Catherine Ebser/ Christian Hofer

Neuer Mode-Pop-up-Store im Herzen von Wien

Falcon Life & Style eröffnete 2016 seinen ersten Concept-Store in Zell am See. Der Laden bietet eine Auswahl an internationalen Modemarken für Frauen und Männer, Schuhe, Accessoires, eine exklusive und einzigartige Parfum-Linie sowie handgeknüpfte und handgetuftete Teppich-Einzelstücke. 

Erleben Sie ab 14. September um 14 Uhr die Welt von Falcon Life & Style als Pop-up-Store nur für kurze Zeit auch in Wien am Neuen Markt! Es warten bis zu 40 Prozent Rabatt. Der Store bietet für alle Geschmäcker die richtige Auswahl. Marken wie Calvin Klein, Hugo, Boss Orange, Diesel und Guess sowie Liu Jo,  Joop, The North Face und einige andere sind im Shop vertreten.   


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 12 bis 19 Uhr
Samstag: 12 bis 18 Uhr

Wunder der Versöhnung

Daniel Glattauers neues Stück „Die Wunderübung“ feiert Premiere im Stadttheater Berndorf! Worum geht’s? Joana (Kristina Sprenger) und Valentin (Martin Gesslbauer) sind ein Ehepaar in der Krise. Früher rasend verliebt, hat man sich zwischen Kindererziehung, Beruf und Alltag verloren. Wo sind die großen Gefühle hingekommen? Was macht man, wenn man sich gegenseitig nur mehr angiftet, die Liebe noch nicht aufgeben und die ehe doch noch retten möchte? Man entschließt sich, einen Paartherapeuten aufzusuchen. Doch das Ehepaar im fortgeschrittenen Kampfstadium ist äußerst beratungsresistent. Der Therapeut bemüht sich, so gut es geht, doch die Therapie scheint sinnlos, bis er sein letztes Ass aus dem Ärmel zieht: Die Wunderübung!

Wir verlosen 2 x 2 Tickets für den 20. Oktober!

Termine: 11. bis 12. Oktober und 18. bis 20. Oktober 2018


Weitere Infos: www.buehnen-berndorf.at

© Stefan Joham