Würzige Vielfalt beim Donauparkfest

Schlemmen im Donaupark: Von 7. bis 10. Juni gehen der Familien-Sporttag, der Österreich-Tag, das Gulaschfestival und das Cevapcici-Festival über die Bühne. Ganz nach dem Motto „Beim Essen kommen die Leit‘ zam!“ soll die interkulturelle Veranstaltungsreihe die Vielfalt Wiens vereinen. Neben Klassikern wie Schnitzel, Spanferkel, Wurstspezialitäten und Süßspeisen gibt es ungarische und Balkan-Spezialitäten zum Verkosten. Auch ein Wettkochen erwartet die Besucher.

Wir verlosen je 10 Portionen Gulasch & Cevapcici sowie Kinder-Lilliputbahnfahrten!

Infos: www.volxfest.at

Echt fesche Teile!

Eine Flutwelle an Eindrücken erwartet die Besucher des Feschmarkts von 15. bis 17. Juni in der Ottakringer Brauerei. Von kunstvollen Grafiken und Drucken über kleidsame Holzaccessoires, Dessous, knallige Socken und hochwertige Ledertaschen bishin zu Mode, Möbel und handgefertigte Spielzeuge gibt es hier alles, was das designaffine Herz begehrt. Eine große Auswahl an Streetfood und Delikatessen aus der ganzen Welt lädt außerdem zum Durchprobieren ein.

Wir verlosen 1 x 2 Wundertüten und 1 x 2 Eintritte!


Infos: www.feschmarkt.info
Eintritt: 4 Euro (für alle 3 Tage gültig), Kinder gratis.

Genuss vor der Haustür

Wienissimo – die Wiener Festspiele des guten Geschmacks an ausgewählten Schauplätzen im Herzen Wiens: von 7. bis 9. Juni bietet das Festival puren Genuss für alle Sinne. Im Zentrum steht dieses Mal der Platz Am Hof rund um das Lustspielhaus. 

Kulinarische Träume

Als Schwerpunkt werden Regionen wie die Tourismusregionen Obertauern, Zell am See und das Burgenland vorgestellt. Das Angebot an pannonischen Köstlichkeiten reicht von Seewinkler Gemüse über Spezialitäten von der Weidegans bis hin zu den berühmten Hochzeitsbäckereien. Da dürfen dann natürlich auch die prämierten Spitzenweine aus dem Land mit den meisten Sonnenstunden nicht fehlen.

Luxus zum Bestaunen

Neben den Hauptattraktionen Am Hof wird zu zahlreichen Events im Umfeld eingeladen. Der Autohersteller Tesla präsentiert sich am 7. Juni und auch Goldschmuck von Weismann Fine Jewellery Designs kann bewundert werden. Unter dem Titel „Johnnie Walker-Tour – Black Label Cocktails in jeder Bar“ wartet auf Genießer edler Bartropfen ein Whisky-Tasting der besonderen Art.

Faszinierende Täuschungen

Das Museum der Illusionen ist eine weitere spannende Location, die interessante visuelle, spürbare und lehrreiche Erfahrungen anbietet. Das Museum ist eine Kombination aus Architektur, räumlichen Illusionen, optischen Täuschungen und didaktischen Holzspielen, welche zur Kreativität und zum Spielen auffordern.

Wiens schönste lange weiße Tafel

Die lange Tafel wird am 4. Juni im wunderbaren Ambiente vor dem Schloss Augarten im zweiten Wiener Bezirk gedeckt. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, für einen Spendenbeitrag (Erlös zugunsten der Orgel im Stephansdom) – nach der Eröffnung – freiwerdende Plätze zu „erwerben“ und sich ebenfalls mit einem ausgewählten Menü verwöhnen zu lassen. Mit ihren „Weißen Wochen“ möchte die Wiener Porzellanmanufaktur Augarten GmbH außerdem ihr Porzellan zu einmaligen Preisen näher an die Wiener bringen.      

Meinls Gourmet Nacht

Ein weiteres Highlight ist zweifellos Meinls Wienissimo Gourmet Nacht am 7. Juni ab 20 Uhr. Im Gourmettempel am Graben findet ein Tasting-Erlebnis der Extraklasse statt. Auf drei Etagen wird feinste Kulinarik mit passender Getränkebegleitung geboten. So zum Beispiel wird mit Lindt Excellence Schokolade und Wein dargeboten.
Anmeldung: www.meinlamgraben.at

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für das Museum der Illusionen!

Geschichten aus dem Schauspielerleben

Der Schauspieler Lukas Kientzler berichtet in seiner Stand-Up-Comedy-Show „Blind am Durchbruch“ vom Theaterbetrieb jenseits des großen Scheinwerferlichts. Zwischen irrlichternden Regisseuren, übergriffiger Provinzschickeria und romantischen Eskapaden bedeutet Alltag hier stets Ausnahmezustand – und Kientzler hat das Talent sich in Schwierigkeiten zu bringen. Im Anschluss an die Vorstellungen am 1. und 2. Juni  findet ein Publikumsgespräch mit Lukas Kientzler und dem Regieteam Paul Klambauer und Stefan Leonhardsberger statt.

Wir verlosen 3 x 2 Tickets!


Infos:

  • Wann: 1. & 2. Juni 2018
  • Wo: Arena Bar | 5., Margaretenstraße 117
  • Anfahrt: U4 Pilgramgasse
  • Abendkassa: 7€
  • Beginn: 20 Uhr

Folklorereigen von Paraguay bis Burkina Faso und Taiwan

Das Festival der ­Nationen, das am 10. Juni zum elften Mal in den Blu­mengärten Hirschstetten (22.) stattfindet, spannt einen nahezu weltweiten Bogen. Bereits die Tänze, Ballett- und Gesangsdarbietungen kommen aus insgesamt 17 Ländern 
und von vier Kontinenten. 

Uganda und Tibet
Darunter ist Südamerika mit Paraguay ebenso zu finden wie Afrika mit Burkina Faso und Uganda, Europa mit ­Rumänien oder Kroatien ­genauso wie Asien mit Ban­gladesch, Taiwan oder Tibet. Darüber hinaus sind weiters rund zehn Länder mit Präsentationsständen vertreten, darunter Mexiko, der Niger, der Irak oder Pakistan, Österreich mit Stand und einer Musikvorführung. Den Auftakt macht um 10 Uhr Tibet mit einem Folkloretanz, den künstlerischen Schlusspunkt setzt um 17.30 Uhr Uganda mit der Sängerin Jenny Bell.

Die Blumengärten Hirsch­stetten (22., Quadenstraße 15) sind öffentlich mit der Straßenbahnlinie 26, den Bussen 22A, 95A und 95B sowie mit der Schnellbahn 
zu erreichen. Der Eintritt ist frei. Informationen: wien.gv.at

Lenny lässt es krachen!

„Are You Gonna Go My Way“, „It Ain‘t Over‚ Til It‘s Over“ und „Fly Away“ – am 9. Juni wird US-Superstar Lenny Kravitz alle seine Hits durch die Verstärker der Stadthalle jagen!

Er gilt als einer der herausragenden Rockmusiker unserer Zeit und hat die Grenzen von Genres, Rassen und Klassen in seiner nun schon 20-jährigen Karriere immer wieder überschritten. Seine Einflüsse sind der Soul, Rock und Funk der 1960er- und 1970er-Jahre, seitdem hat der Komponist, Produzent und Multi-Instrumentalist viermal hintereinander Grammys ­gewonnen  – dass er diese Auszeichnungen zu Recht ­bekommen hat, wird er am Samstag, 9. Juni bei seinem Gastspiel in Wien mit Sicherheit beweisen.

Filme und neues Album

Zusätzlich zu seinen zehn Studio-Alben, die mehr als 38 Millionen mal weltweit verkauft wurden, ist der Künstler in Filmen wie „Die Tribute von Panem 1+2“, „Precious“ und „The Butler“ zu sehen. Zusätzlich zur aktuellen Europa-Tournee arbeitet Kravitz an neuer Musik, die Veröffentlichung eines neuen Albums ist für September geplant. Freilich ist auch ein Lenny Kravitz nicht frei von Einflüssen: The Jackson Five war seine erste Lieblingsband. Später galt seine Vorliebe Led Zeppelin, Pink Floyd, Jimi Hendrix, Kiss, Cream und The Who. Außerdem sind seine musikalischen Vorbilder der Soulsänger Curtis Mayfield und der Musiker Prince.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets!

Karten und weitere Infos: www.oeticket.com

Polizisten als Retter

Kürzlich wurde die Polizei in ein Haus in der Lang­enzersdorfer Straße (21.) gerufen: Ein 71-jähriger Mann war zusammengebrochen. Die Polizisten leiteten mit den ­ebenfalls verständigten Feuer­wehrleuten Rettungsmaßnahmen ein. 
Der Mann konnte reanimiert werden, wurde per Hubschrauber ins Spital gebracht und befand sich einige Tage danach auf dem Weg der Besserung.

Feldsalat gedeiht 
im Halbschatten

Im Frühling startet die Gartensaison. Die Gebiets­betreuung (GB), die Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen organisiert, gibt auch gerne Tipps für Gartenfreunde. 
Corona Gsteu von der GB Max-Winter-Platz: „Für sonnige Standorte eignen sich klassische Frühlingsblüher wie ­Primel, Narzisse, Hyazinthe und Stiefmütterchen.“
Im Halbschatten gedeihen etwa Glocken­blume und Melisse. Busch­bohnen, Feldsalat, Schnittlauch und Petersilie kommen mit weniger Licht ebenfalls zurecht. Gsteu: „Obwohl man im Sommer naturgemäß mehr gießen muss, sollte man dies nicht während der größten Hitze tun, sondern bis zum Abend damit warten.“ 
Beratungstermine können bei der GB individuell unter der Nummer 01/214 39 04 verein­bart werden.


Drama in der Seestadt

Das Ensemble der BHAK Wien 22 präsentiert am 
1. und 2. Juni in der Fabrik (22., Sonnenallee 26–28) das Jugendstück „Fahrenheit 451“. Das Drama, frei nach dem Science-Fiction-Klassiker von Ray Bradbury (1953), erzählt von einem Regime der totalen Überwachung. Eigenständiges Denken ist unerwünscht. Bücher sind verboten, denn Lesen fördert ein solches Denken und beflügelt die Fantasie – darum wird ­Literatur von einer „Feuerwehr“ aufgespürt und verbrannt. So lange, bis einer der Feuerwehrmänner, Montag, beginnt, über 
sein Tun nachzudenken. 
Beginn ist um 20 Uhr, 
Eintritt: freie Spende.

Richtig guter Schmäh

Mit dem Stegreifstück „Hotel Tschauner“ startet die neue Saison der Traditionsbühne in Ottakring (­Maroltingergasse 43). Es wartet ein turbulenter Mix aus handfestem Schmäh und Wiener Charme. Los geht’s am 12. Juni um 19.30 Uhr.

Mehr Infos: Tel. 01/914 54 14, www.tschauner.at

Bobby Sommer: Liebeserklärung an den Augarten

Kein Gebiet gibt mir mehr das Gefühl, zu Hause zu sein, als diese 52,2 Hektar große Parkfläche. Was habe ich im Augarten nicht alles erlebt: den ersten Kuss – mit drei Jahren in der Sandkiste, wenngleich man diesen „Liebes­beweis“ auch als Unge­schicklichkeit auslegen könnte.

die angebetete
Ich war möglicherweise nur auf ihre Wange gefallen. ­Daraufhin drosch mir nach Anga­ben meiner Eltern die Angebetete ihr Schauferl auf den Kopf. Ich habe sie nie wieder gesehen.
Meine erste Autofahrt – ich war eines der auserwählten Kinder, die mit einem feurig-roten Tretmobil über den Schotter rasten: den linken Arm lässig angewinkelt, und mit dem Zeigefinger der rechten Hand locker das Lenkrad drehend. 
Der erste Schwimmzug – ohne aufgeblasene Flügerln an den dünnen Oberarmen im Familien-Freibad. Die erste Ohnmacht, weil ich in meiner Sturm-und-DrangZeit mit dem Fahrrad stürzte und mit dem Kinn an die Kante der Sandkiste prallte. 
Das erste Tor – und was für eines: Ein Schuss mit dem Leder­ball genau ins Kreuz­eck – Goalie Hans, mein Schulkollege aus dem Gymnasium, war chancenlos. 
Mein erster Sieg – auf der Leichtathletik-Bahn lief ich im Turnunterricht die 1.000 Meter in unter drei Minuten und distanzierte alle anderen. 

gebt gas!
Und jetzt sitze ich hier als Schriftsteller im Schanigarten des Cafés, schreibe diese ­Zeilen, trinke ein kleines Bier und beobachte einen Buben, der stolz sein Tretauto präsentiert. Da wird mir bewusst: Eine neue Generation übernimmt den Augarten. Gebt Gas wie wir und habt genau­so viel Spaß am Leben!
Bobby Sommer


Finale für Märchen im Lilarum

Weil der habgierige König Midas den Gott Apollon belei­digt, zieht dieser dem König die Ohren lang. Der Friseur des Königs kann das Geheimnis nicht für sich behal­ten und flüstert es in ein Erdloch. Schon bald erzählt der Wind übers ganze Land: „König Midas hat Esels­ohren!“ Am Freitag, 25. Mai um 15 Uhr, sowie am Samstag (26.) und Sonntag (27.) ­jeweils um 14.30 und 16.30 Uhr finden die letzten Vorstellungen statt. Erzähler: Wolfram Berger. Reservierungen unter www.lilarum.at oder Tel.: 01/710 26 66.

Neubau: Coole Ideen für die Umwelt gesucht

Auf der Suche nach den besten Ideen für einen klimafreundlichen ­Bezirk wird heuer die Rekord­summe von 7.500 Euro im Rahmen des Klimaschutzpreises „Klip 7“ vergeben. 
Er steht heuer unter dem Motto „Cool down & 
Green up“.

Preis seit 2013

Der „Klip 7“ wird nun bereits zum sechsten Mal verliehen. „Klimaschutz ­betrifft uns alle und gelingt nur gemeinsam! Als neuer Bezirksvorsteher von Neubau ist es mir ein zentrales Anliegen, Klimaschutz im Bezirk noch stärker voranzutreiben und Visionäres zu fördern“, so der Neubauer Bezirks­vorsteher Markus Reiter.
Noch bis 4. Juni 2018 können die Ideen für den „Klip 7“ eingereicht werden. Alle Infor­mationen und das Anmeldeformular: www.klip7.at

„Kunst mit 6“ im sechsten Bezirk

Das Kulturspektakel „Kunst mit 6“ feiert im 60. Jubiläumsjahr von Ende Mai bis Ende Juni an zahlreichen Orten im Bezirk Kunst und Kultur in allen Facetten. Den Auftakt macht am 25. Mai das Straßenfest im Minna-Lachs-Park, dann geht es im ­Staccato weiter. Nicht weniger als 60 Produktionen – von Aufführungen der Science Busters bis zu Ausstellungen, Konzerten, Festen und Theater­aufführungen – werden großteils bei freiem Eintritt in den fünf Wochen über 
die Bühne gehen. Den ­gesamten Überblick über das bunt gemischte Programm von „Kunst mit 6“ findet man online unter: www.mariahilf.wien.at

Neugestaltung rund um den Loquaipark

Mehrere Grätzelkonferenzen, ­Diskussionen mit Anrainern, Exper­ten und Bezirksver­tretern waren in den letzen Mona­ten erfolgt, um die ­Zukunft des Loquaigrätzels zu definieren. Jetzt gibt es die Ergebnisse dieses Prozesses.

Umbau startet 2019/20

Demnach soll die Königseggasse in eine Fußgängerzone mit Bäumen umgewandelt werden, die Otto-Bauer-Gasse wird künftig eine Begegnungszone mit Tempo 20, die von der Maria­hilfer Straße aus als Sackgasse gekennzeichnet ist. „Wir führten eine lebhafte Diskussion, die über reines Schwarz-Weiß-Denken hinaus­ging. Mitei­nander ­erarbeiten wir ein Leitbild, das den Grundstein für die Ver­änderungen im Grätzel legen wird – Veränderungen, die unseren Bezirk noch ­liebens- und lebens­werter ­machen werden“, so der Maria­hilfer Bezirks­vorsteher Markus ­Rumelhart. Mit den Umbauarbeiten soll dann in den Jahren 2019/20 ­gestartet werden.
Auch der Loquaipark wird von Grund auf neu gestaltet. Mehrere Elemente, etwa die Ausleuchtung der Sträucher, wurden bereits umgesetzt. Der genaue Planungsprozess soll nächstes Jahr gemeinsam mit Bewohnern und Stadt­gärten (MA 42) stattfinden.