Was für ein schönes Geschenk – der NIVEA Adventkalender 2019

Wohlfühlen und Schönheit zum Verschenken – der NIVEA Adventkalender bietet einen Dezember voller Überraschungen ob als Geschenk für die Tochter, beste Freundin oder sich selbst.

Der NIVEA Adventkalender 2019 hält jeden Tag eine neue Überraschung bereit und begeistert mit 24 kleinen und großen Überraschungen! Für eine ganz besondere Adventszeit: Hochwertige Pflegeprodukte und praktische Accessoires verwöhnen Körper und Sinne. So wird der Weihnachtscountdown zum täglichen Highlight für Gesicht und Körper. Mit dem NIVEA Adventkalender wird die Adventzeit zum schönsten und vor allem pflegendsten Monat im Jahr.

Enthalten sind je 1
NIVEA Soft (50ml), NIVEA Care Crème (50ml), Erfrischende Reinigungstücher, Dry Comfort plus Roll-on feminin, Pflegedusche Creme Soft Mini (50ml), Volume Sensation Shampoo (50ml), Hand Creme Anti Age Care Q10 (30ml), Labello Original, Reichhaltige Tagescreme (50ml), Hand Creme Intensive Care (100ml), 1 Minute Urban Detox Maske (75ml), NIVEA Creme Mini (30ml), Pflegeseife Strawberry & Milk (90g), Good Morning Fresh Skin Feuchtigkeitsmaske (15ml), Beruhigendes Mizellenwasser (100ml), Labello Pearly Shine, Bye Bye Dry Skin Honig-Creme Maske (15ml), Double Effect Augen Make-up Entferner (125ml), Beauty Blender, Mask Removing Gesichtsschwamm, Schlafmaske, Nagelfeile, Gesichts-Reinigungshandschuh, Duschschwamm

NIVEA Adventkalender mit 24 Überraschungen UVP: 37,99 EUR

* Sämtliche Entscheidungen über Wiederverkaufspreise liegen in der alleinigen Hoheit des Handels.

Wir verlosen 2 NIVEA Adventkalender!

©NIVEA

 

Official Secrets

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: Belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, das Dokument zu leaken. Die brisanten Informationen werden schließlich von Journalist Martin Bright (Matt Smith) im „Observer“ veröffentlicht – ein Coup! Sofort beginnt bei GCHQ die fieberhafte Jagd nach dem Whistleblower. Als Katharine erlebt, wie ihre Kollegen unter immer größerem Druck verhört werden, gesteht sie. Sie wird verhaftet und angeklagt, gegen den „Official Secrets Act“ verstoßen zu haben, ihrem kurdischen Ehemann Yasar (Adam Bakri) droht die sofortige Abschiebung. Katharines letzte Hoffnung: Menschenrechtsanwalt Ben Emmerson (Ralph Fiennes), mit dessen Hilfe sie ihre Verteidigung vorbereitet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Official Secrets – Ab 22.11.nur im Kino!

Wir verlosen 2 x 2 Kinotickets!

©2019 eOne Germany

Rudolfsheim-Fünfhause: Stadtservice ist dreimal vor Ort

Diesen Termin sollten sich die Rudolfsheim-Fünfhauser dick im ­Kalender ­notieren: Am Mittwoch, 30. Oktober, macht das Stadt­service mit seinem Bus gleich zweimal im Bezirk Station. Von 9 bis 12 Uhr am Leopold-Mistinger-Platz beim Meiselmarkt, von 13 bis 17 
Uhr übersiedeln die Stadthelfer dann auf die Mariahilfer Straße 137. Im November gibt es noch einen dritten Bezirkstermin: am Donnerstag, 14. November, im Bereich der Johnstraße/Hütteldorfer Straße. Die Erfahrungen zeigen, dass vieles gleich vor Ort gelöst werden kann. Das Stadtservice garantiert aber auch bei offenen Fragen eine spätere Kontaktaufnahme.

Glaser Herrenmode

Geschichte

Gegründet wurde die Firma Glaser, Herrenausstatter, vor mehr als sechs Jahrzehnten von Franz und Hilde Glaser.
Weitergeführt von den Söhnen, Wilhelm und Peter, die sich im Jahr 2002 aus dem Geschäft zurückgezogen und an die Enkel der Gründer Christophe und Martin übergeben haben.

Philosophie

Stil zu haben ist die eine Sache. Ihn zu pflegen eine andere. Dabei kann Glaser Herrenmode auf eine jahrzehntelange Erfahrung als Herren-Ausstatter zurückblicken. Und gleichzeitig die spannenden Herausforderungen der neuen Zeiten annehmen. Wobei die bestmögliche Qualität und Individualität niemals aus dem Auge verloren wird. Das gilt nicht nur für normale sondern auch für ganz kleine und ganz große Größen.

Kleine und auch größere Änderungen führt die eigene Werkstatt gerne für Sie aus. Blitzschnell und zu äußerst moderaten Konditionen. Denn Glaser Herrenmode will, dass Sie sich rundum wohlfühlen, in Mode für Herren, von Glaser.

Kommen Sie  mit einem eigenen Stoff-Sackerl in eine der untenstehenden Filialen und Sie erhalten 5% Rabatt!

Mariahilferstraße 89a, 1060 Wien
Tel. 01/586 33 03

Landstraßer Hauptstraße 81, 1030 Wien
Tel. 01/713 16 20

Meidlinger Hauptstraße 13, 1120 Wien
Tel. 01/813 00 08

Schiesser Vossen shop
Landstraße Hauptstraße 98, 1030 Wien

Mehr Infos unter www.glaser-herrenmode.at

Hietzing: Reigen feiert

Am 8. September 1989 begann die Geschichte vom Reigen in der Hadikgasse 62 – mit einem Konzert von Saxofon-Legende Johnny Griffin“, erinnert sich Gründer Wolfgang Windbacher. Seither hat sich der geschichtsträchtige Keller, in dem seit 1914 Veranstaltungen stattfanden, zu einem Fixpunkt der Wiener Musikszene entwickelt – 
und die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Mit 30 Konzerten werden die 30 Jahre des Bestehens gefeiert. Mit jenen Bands, die 
die Geschichte mitgetragen haben, aber auch mit neuen Bands. „Es war mir immer wichtig, auch Trends zu setzen, neuen Musikern ein Forum zu bieten“, erklärt Windbacher dem WIENER BEZIRKSBLATT. Zu „30 Jahre Reigen“ gehört übrigens auch „50 Jahre Woodstock“ – live am 1. November. Infos: www.reigen.at

 

Penzing: VHS-Kinderkurs gewinnen!

Im Namen unserer Kinder feiert die UNO heuer ein großes Jubiläum: 30 Jahre Kinderrechte! Sie garantieren einen Schulbesuch und das Recht auf freie Meinungsäußerung, schützen vor Gewalt, Ausbeutung und Diskriminierung. Aus diesem Anlass verlosen die Bezirksvorstehung und die Volkshochschule Penzing einen VHS-Kinderkurs. Die Quizfrage lautet:

Was ist kein UN-Kinderrecht?

A. Recht auf bestmögliche Gesundheit.

B. Recht auf eine gute Schulbildung.

C. Recht auf Freizeit.

D. Recht auf Kinobesuche mit Popcorn.

E. Recht auf gewaltfreie Erziehung.

Mitmachen: E-Mail schicken an ­penzing@vhs.at, Betreff 
„Kinderrechte“ oder per 
Post an: VHS Penzing, 
Hüttel­dorfer Straße 112, 
1140 Wien.

100 Jahre-Jubiläum des WAT

Der Wiener Arbeiter Turn- und Sportverband spannte den Bogen vom Jahr 1919 bis 2019 anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums der Gründung bei einer Gala am 9. November im Wiener Rathaus.

Rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport waren der Einladung des WAT gefolgt und erlebten eine glanzvolle Feier. Sportliche Vorführungen passend zu den jeweiligen Epochen, mit Fotos und Videos unterstützt, eingebettet in die Geschichte, erzählt von Erich Schleyer, bildeten den Rahmen dieser Veranstaltung. Prof. Hans Turek begleitete die Veranstaltung auf dem Klavier. Durch den Abend führten Sonja Landsteiner, Generalsekretärin des WAT, und Markus Michelitsch, langjähriger Moderator bei Veranstaltungen des Sportverbandes.

Als Ehrengäste wurden der amtsführende Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport Peter Hacker und Sektionsleiter des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport Philipp Trattner begrüßt. Neben den FunktionärInnen der sechs Jubiläumsvereine (WAT Landstraße, Margareten, Neubau, Meidling, Hietzing und Brigittenau) waren der Geschäftsführer der Bundes-Sport GmbH Michael Sulzbacher, der Bundesminister a.D. Erwin Lanc und der Leiter des Sportamts der Stadt Wien Anatol Richter unter den Gästen. Sportunion Wien Präsidentin Dagmar Schmidt, ASVÖ Wien Präsident Paul Haber, ASKÖ WAT Wien Präsident Peter Korecky sowie ASKÖ Präsident Hermann Krist gaben dem WAT ebenfalls die Ehre.

Ein Höhepunkt im Rahmen der 100-Jahresfeier war die Verleihung des Jakob-Reumann- Preises durch Stadtrat Peter Hacker an Grete Laska, ehemalige Vizebürgermeisterin der Stadt Wien, und Werner Brunner, WAT Vizepräsident. In seiner Rede dankte WAT Präsident Christian Pöttler den beiden PreisträgerInnen und betonte, dass ihr unermüdliches Engagement für den Wiener Sport wesentlich zum Jubiläum des Sportverbandes beigetragen habe.

Die Gymnaestrada-Gruppe des WAT bildete den sportlichen Abschluss mit einer Darbietung ihrer kreativen Choreografie, die mit Akrobatik, Showdance und Rope Skipping die Gäste ins Staunen versetzte.

©Bubu Dujmic

Rudolfsheim-Fünfhaus: Gemeinsames Garteln bringt

Parks waren immer schon ein wichtiger Treffpunkt im Grätzel. Im Matznerpark bei der Märzstraße wurde dieses Nachbarschafts­bewusstsein vor vier Jahren noch ausgebaut und der „Matznergarten“ gestartet. Die Erfahrung hat gelehrt: Gemeinsames Garteln bringt viele Nachbarn noch weiter zusammen. Also erhielten die Matznergärtner nun hohen Besuch von Stadträtin Kathrin Gaál und Bezirksvorsteherin 
Michaela Schüchner. Die Freude war groß und die Matznergärtner Johanna, Kati und Klaus konnten zeigen, was sie alles erschaffen haben. Ihre 33 Kollegen sind ebenso tüchtig und haben mittlerweile 600 m2 blühende Oase angelegt. Tatkräftig unterstützt werden sie alle von der Gebietsbetreuung, die mit Rat und Tat in allen Fragen des Nachbarschaftsgartelns zur Verfügung steht.

Penzing: Stadtligist kämpft

Oben „hui“, unten „wui“! Stadtligist Austria XIII Auhof Center erlebt derzeit ein Wechselbad der Gefühle. Die Erste spielt weiter um die Spitze mit und liefert ­Titelfavorit Vienna einen heroischen Kampf. Der Nachwuchs hingegen kämpft in der Verbands­liga gegen den Abstieg – Hauptkonkurrenten sind Bezirks­rivale Red Star 
Penzing und Nachbar Union Mauer. Die Spannung ist zum Greifen.

 

Charity Weihnachtsmarkt im Park Hrabalek

Zum zweiten Mal findet heuer im Park Hrabalek der Charity Weihnachtszauber statt. Neben feinem hausgemachten Punsch und Leckereien werden 18 Verkaufsstände weihnachtliche Waren anbieten.
Die Stände werden von gemeinnützigen Vereinen betrieben und die Verkaufserlöse dienen zur Unterstützung der jeweiligen Organisation. Es werden beispielsweise das Rote Kreuz, Kontrakrebs und der Verein „Puls“mit dabei sein.  Viele in liebevoller Handarbeit hergestellte Arbeiten warten auf die Besucher, wie beispielsweise Adventgestecke, hausgemachte Marmeladen und Liköre.
Für Kinder gibt es auch heuer wieder die Kunstbox, welche den jungen Besuchern die Möglichkeit bietet, mit Farben zu experimentieren und kleine bunte Kunstwerke zu erstellen und mit nach Hause zu nehmen.

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus in den Park Hrabalek, er wird ab 15 Uhr bei uns sein und hat für die Kinder kleine Überraschungen mit dabei. Auch die Fahrgeschäfte im Park, wie zum Beispiel Europas ältestes Ringelspiel werden geöffnet sein. Am 14. Dezember gibt es ab 15 Uhr die Möglichkeit, dass Kinder nordische Wintermärchen unter der Führung von Frau Sigrid Beckenbauer inszenieren und erleben.
Am 15. Dezember wird ab 17 Uhr Kurt Elsasser seine neue Weihnachtslieder CD präsentieren und für gute Stimmung sorgen. Während des Weihnachtsmarktes werden wir heuer auch die Türen unseres Salon-Waggons offenen und zum Aufwärmen bieten wir kleine feine Snacks, Sekt und Kaffee an.

Ernst Hrabalek, der mit diesem Charity Weihnachtsmarkt rasche Hilfe für Menschen in Notsituationen bieten möchte, wird wie im Vorjahr, die Verkaufserlöse aus dem Punsch-Kiosk einer gemeinnützigen Organisation widmen und freut sich auf zahlreiche Besucher.

Penzing: Die Penzinger Promi-Gräber

In den nächsten Tagen herrscht auf unseren Friedhöfen wieder Hochbetrieb. Auch auf jenem in Baumgarten, dessen His­torie weit zurückreicht. Im Zuge der josephinischen ­Reformen wurde er 1786 ­errichtet – und danach ständig ­erweitert. Heute hat er eine Fläche von 236.362 Quadratmetern und beherbergt nicht weniger als 
33.339 Grabstellen. Einige davon befinden sich im westlichen Teil (siehe Plan) und werden als „ehrenhalber gewidmete Grabstellen“ bezeichnet. Durch die Nähe zu Hütteldorf liegen in dem Areal zwischen Flötzersteig und Waidhausenstraße mehr prominente Kicker als am Zentralfriedhof. Mit „Bimbo“ Binder, „Tiger“ Zeman, Robert Körner (Gruppe J1) und Dionys Schönecker (Gruppe 21) einstige Rapid-Größen. Aber mit Horst Nemec hat auch ein großer Austrianer seine letzte Ruhestätte gefunden. Zudem findet man Promi-Gräber ohne Kicker-Hintergrund, wie Ex-­Bezirks­vor­steher Anton Figl (Gruppe L4), Opernsänger Willy Hesch (Gruppe 15) und Schauspieler Gottfried „Götz“ Kauffmann. Gerade die Tage rund um Allerhei­ligen/Allerseelen bieten sich für Besichtigungen an. stein.

 

Größte Quadrille der Welt

Die Wiener Tanzschulen laden heute, am Montag, den 11.11.2019 zum Tanz in den Fasching und zum Auftakt der Ballsaison 19/20.

Zum Auftakt des Faschings und zur kommenden Ballsaison laden die Wiener Tanzschulen, wie jedes Jahr, zur größten Quadrille der Welt am Wiener Stephansplatz ein. Pünktlich um 11:11 Uhr beginnt an der Ecke Kärntnerstraße/Stephansplatz das bunte Spektakel.

„Der traditionelle Tanz in den Fasching mitten in der Wiener Innenstadt ist mein persönliches Tanzhighlight des Jahres. Es herrscht jedes Jahr aus Neue eine unvergleichliche Atmosphäre. Jung und Alt treffen hier aufeinander, um gemeinsam die kommende Ballsaison zu eröffnen“, sagt Karin Lemberger, Präsidentin des Verbandes der Wiener Tanzschulen.

Aktuelle market-Studie: Tanzen ist cool – hohe Akzeptanz des Tanzens bei der Wiener Bevölkerung

Die Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der Wiener Wirtschaftskammer beauftragte das Linzer market-Institut, eine empirische Studie zum Thema Tanz in Wien durchzuführen. Dabei wurden mehr als 1000 Personen ab 18 Jahren befragt. Mit den Ergebnissen dieser Ist-Analyse ist Gerti Schmidt, Obfrau der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe, die als Interessenvertretung der Tanzschulen die Qualität und Professionalität betont, durchaus zufrieden. Gleichzeitig möchte sie das Tanzangebot in Wien ausweiten und führt dazu erste Gespräche mit der Fachgruppe Kaffeehäuser. „Viele Wienerinnen und Wiener, die auch außerhalb der Ballsaison gerne tanzen wollen, sollten mehr Möglichkeiten für dieses Freizeitvergnügen haben“, so Schmidt.

Bewegung – Rhythmus – Musik

Mit Tanzen verbindet jeder diese drei Begriffe. In Wien werden sie auch mit den zahlreichen Ball- Veranstaltungen verknüpft, die alljährlich das gesellschaftliche Leben der Bundeshauptstadt prägen. Mehr als die Hälfte der Befragten, nämlich 56%, sagen, dass ihnen Tanzen Spaß macht, sogar 61%, dass sie sich gut in Rhythmus und Musik einfühlen können, 54%, dass sie beim Tanzen gut abschalten können, und 56%, dass Tanzen „cool“ sei. „All das zeigt uns, dass die Stimmung zum Thema Tanz sehr gut ist. Gleichzeitig wünschen sich ca. 40% mehr Tanzgelegenheiten in Wien“, so Schmidt weiter.

Anforderung an Tanzkurse – hohe Qualität und Professionalität gefordert

In Wien gibt es 27 Tanzschulen, die als ‚Tanzmeister-Betrieb‘ fungieren. Gerade dieser hohe Qualitätsstandard hat in der Befragung eine sehr hohe Resonanz erfahren. Mehr als zwei Drittel der Befragten, nämlich knapp 70%, stellen fest, dass sie in den Tanzschulen von geprüften TanzlehrerInnen bzw. TanzmeisterInnen unterrichtet werden wollen. Der Qualitätsstandard „diplomierte/r Wiener Tanzmeister/in“ (TanzschulbetreiberIn) und ‚geprüfte/r Tanzlehrer/in‘ ist gesetzlich und durch ÖNORM – zum Wohle aller Kunden, vor allem auch der Kinder und Jugendlichen – garantiert.

Crash-Kurs für Spontanentschlossene auf dem Wiener Stephansplatz

Die wichtigsten Schritte und Drehungen werden von den Wiener Tanzmeistern erklärt und von zwei Tanzpaaren, gut sichtbar für das Publikum, vorgetanzt. So haben auch spontanentschlossene Passanten die Möglichkeit, den Alltagstrubel für ein paar Minuten zu vergessen und in den Fasching zu tanzen. „Wer nicht tanzen möchte, ist auch zum Zuschauen herzlich willkommen“, so Lemberger abschließend

Hietzing: Ein Nahversorger

Das Papierfachgeschäft in der Hietzinger Hauptstraße 149 in Ober St. Veit trägt den Namen seiner Besitzerin ­Monika Podboj. Und damit ist die halbe Geschichte schon erzählt: Die Chefin bemüht sich seit 1969 um die großen und kleinen Kunden, viele aus der gegenüberliegenden Volksschule. Gene­rationen von Schülern haben sich hier ihre Hefte und Bleistifte geholt. Kleinunternehmer wie Monika Podboj sind es auch, die lebendige Ortskerne mit einer guten Nahversorgung sicherstellen. Dafür hat das WBB den Bezirks-Business-Award gegründet, um derartige Betriebe entsprechend zu ehren. Die nächste Wahl findet im nächsten Frühjahr statt.

 

Hietzing: Angriffe abwehren

Seit zwei Wochen gibt es neue, ganz wichtige Angebote im Bezirk. Denn es kann nicht früh genug ­begonnen werden, auf die eigene Sicherheit und ­Fitness zu schauen. In der Volksschule Speisinger Straße 44 bietet der WAT Hietzing spezielle Selbstver­teidigungskurse für 5- bis 10-jährige ­Mädchen und Burschen an. Jeden Dienstag von 14.30 bis 15.20 Uhr werden Elemente aus den verschie­denen Kampfsportarten Jiu Jitsu, Boxen, Judo, Ringen usw. geübt. Der Semesterbeitrag beträgt 58 Euro. Mehr Infos online unter ­hietzing.wat.at, Anmeldung zu den Kursen über E-Mail: wat13@gmx.atstein

 

Hietzing: Schubert lässt bitten

Zu einer „Winterreise“ in die Versorgungsheimkirche (am Areal des Geriatriezentrums am Wienerwald) lädt am Freitag, 15. November, von 18 bis 20 Uhr das Krankenhaus Hietzing. Der Liederzyklus von Franz Schubert wird ein Gusto­stück für Klassik-Fans. ­Begeistert ist auch Kranken­haus-Vorstand Herwig Swoboda: „Die Versorgungsheim­kirche ist ein Juwel des Späthistorismus, das durch reiche ­Ausstattung mit Holz und schallbrechenden Elemen­ten eine ausgezeichnete Akustik aufweist.“ Nach dem Konzert ist ein Kirchenrundgang möglich.