Traumhaus nahe Alter Donau

Premiumbauträger Glorit lädt zu Open-House-Event

Der Architektur- und Immobilien-Profi im Großraum Wien hat drei Einzelhäuser am Bruckhaufen fertiggestellt. Zwei Häuser (4 Zimmer; 138 und 140 Qua­dratmeter Wohnfläche inkl. Vollunterkellerung, Garten und Pkw-Stellplatz) können ab 953.900 Euro pro­visionsfrei und rasch ­bezogen werden.

Die exklusiven Häuser im 21. Bezirk sind durch die Nähe zur U1 (Arbeiter­strandbadstraße) und U6 (Neue Donau), zur Alten Donau (Freizeitparadies, Zugang zum Wasser in der Nähe) sowie zur UNO und Vienna International School bestens angebunden. Die ­Häuser befinden sich auf Eigengrund in idyllischer Grünruhelage und punkten mit exklusiver Ausstattung. Neugierig geworden? Am 19. und 20. Jänner bittet Glorit jeweils von 14 bis 17 Uhr zum Open-House-Event in die Birneckergasse 23. Treffpunkt ist im ­Musterhaus 1.


Ansprechpartner: Walter Danninger, walter.danninger@glorit.at, Tel.: 0699/14 91 45 17
Weitere Infos: www.glorit.at

Der Bär und der Heiratsantrag

„Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“ sind zwei Weltberühmte Einakter von Anton Tschechow, die mit viel Witz und Slapstick zwei Geschichten erzählen, in denen sich jeweils zwei vom Charakter her unterschiedlichste Menschen den Umständen zum Trotz annähern und finden. Die von Club 3 frei interpretierte Version der zu einem Stück zusammengesetzten Geschichten ist am 2. Februar um 19.30 Uhr im Kunst im Prückel (1., Biberstraße 2) zu sehen.

Karten unter 0699/19043637

© Klemens Dellacher

Inhalt der Lebensgeschichten

Im Hause Popow geht es seit dem Ableben des Hausherren eher düster zu. Düster im wahrsten Sinne des Wortes – man hat das Licht seit genau einem Jahr nicht mehr angedreht. Die stetig trauernde Witwe hüllt sich in schwarz. Die Einrichtung haben die Mäuse gefressen. Man hat beschlossen fernab von der Welt sein Dasein zu fristen. Ganz gegen den Willen eines jungen lebenshungrigen Hausmädchens, welche mitgefangen, mitgehangen mit der jungen Witwe lebt „wie die Spinnen“. Dies soll sich ändern als eines Tages der junge Smirnow auftaucht, dem man angeblich noch Geld schulde. Er ist „so bös, dass ihm alle Sehnenbänder wackeln“ und abwimmeln lässt er sich schon gar nicht. Da weder die Witwe, noch der kleine Smirnow nachgeben wollen, beschließt man sich – im Sinne der Gleichberechtigung – im Garten zu duellieren…

Derweilen ist man im Hause Lomow guter Dinge. Eine nicht mehr blutjunge Tochter wohnt bei ihrem immer fröhlichen Vater. Gewaschen und frisiert wartet sie sitzend auf den Mann ihrer Träume und würde bald einen jeden nehmen. Ein Anwärter soll bald gefunden sein, wäre dieser – der eigene Nachbar – mit seinem rechthaberischen Benehmen nicht ein stetiges Ärgernis der schönen Stepanowna. Kränkelnd und voller Eigensinn scheint sein geplanter Heiratsantrag bald vergessen, als der Streit um die vorhandenen Ländereien überhand nimmt. Behauptet er am Ende doch glatt sein Hund sei besser als ihrer. Das gefällt der divenhaften Stepanowa so gar nicht. Ob es am Ende doch noch Ringe und Bussis gibt?

Ein Zubau für das Schulzentrum

Beim „Tag der offenen Tür“ in der Linzer Straße 232 (Penzing) am 17. Jänner können Interessierte die Erweiterung schon begutachten.

Im Februar ist es ja dann so weit: Die „inklusive Schule“ bekommt einen Zubau für zwei mehrstufig geführte Integrationsklassen. Sowohl jene für die 6- bis 10-Jährigen als auch jene für die 10- bis 14-Jährigen waren bisher im Stammhaus ­untergebracht – und bekommen nun ein eigenes ­Gebäude, wie Schuldirektorin Karin Stepanek freudig informiert.

Der Bedarf an mehr Platz war zuletzt gestiegen, der Lernraum 14 versuche jeden Tag, „den Schülern Flügel wachsen zu lassen“, wie es die engagierte Direktorin ausdrückt.

Performance erzählt Möglichkeiten der Wirklichkeit

Die Architektur des Texts „Petrolio“ von Pier Paolo Pasolini öffnet tausende von Türen und Fenster zu Politik, Ethik, Leben und Tod. Monica Giovinazzi und Arianna Mondin erwecken ein Projekt zum Leben, bei dem Schauspielinteressierte diese Themen in einem Workshop erarbeiten können. „Petrolio“ ist ein Werk, das nicht beginnt und nicht endet und sich wie Öl in mehrere Richtungen ausdehnt und sich wie dieses ständig und schichtförmig ändert. Die Performance soll viele Versionen der Realität erzählen und individuell das gemeinsame und tägliche Leben aller Menschen erforschen.


Der Workshop findet an den folgenden Terminen im Atelier Alberi (7., Kirchengasse 33) statt: (Es ist notwendig mindestens an der Hälfte der Termine teilzunehmen)

  • Samstag, 26.1., 16 – 18.30 Uhr
  • Sonntag, 27.1., 10 – 13 Uhr
  • Mittwoch: 30.1., 19 – 21.30 uhr
  • Samstag: 16.2., 16 – 18.30 Uhr
  • Sonntag: 17.2., 10 – 13 Uhr
  • Mittwoch: 20.2., 19 – 21.30 Uhr
  • Mittwoch: 27.2., 19 – 21.30 Uhr
  • Mittwoch: 13.3., 19 – 21.30 Uhr
  • Samstag: 16.3., 16 – 18.30 Uhr
  • Sonntag: 17.3., 17 – 22 Uhr

Kosten für 25-Stunden-Worshop und Schlussperformance:

  • 200 Euro
  • 150 Euro für StudentInnen

Anmeldunginfo@rotehaare.at

Die besten Cops der Hauptstadt

Unter der Telefonnummer „133“ kommt man direkt zur Polizei. Das wissen bereits die Kinder im Kindergarten. Und die Nummer „133“ steht auch für die beliebten Preise, die seit mehreren Jahren an die besten Wiener Polizisten verliehen werden. In fünf Kategorien und für das Lebenswerk werden die Exekutivbeamten jedes Jahr im Rahmen einer festlichen Gala im Rathaus geehrt.

Festliche Gala

Am 13. März verwandelt sich dort der Festsaal zum Schauplatz für die 133er-Awards 2019. In mehreren Kategorien – von Kriminalistik über Prävention und Verkehrserziehung – werden die Preise vergeben. Untermalt wird der feierliche Abend durch ein vielfältiges Unterhaltungs­programm.

Bewerben und als Jury-Mitglied mitmachen!

Und wie werden die ­Gewinner der 133er-Awards bestimmt? Eine Jury aus ­Experten und Lesern des WIENER BEZIRKSBLATTs wählen die Preis­träger aus. Dafür suchen wir wieder Leser, die am 31. Jänner von 13 bis 15 Uhr Zeit haben, um an der Sitzung der Jury in Wien teilzunehmen. Die Jurymitglieder sind dann mit Begleitung natürlich auch bei der großen Abend-Gala am 13. März ­eingeladen.

Wir suchen je einen Leser und eine Leserin für die Jury. Die Jurymitglieder sind auch zur Award-Show eingeladen. Bewerbungen mit Foto und kurzer Info zur Person an: redaktion@wienerbezirksblatt.at.

Magische Comedy erobert die Bühne

Eine Mischung aus Comedy und Illusion, gespickt mit Pointen und Selbstironie – das präsentiert das Duo bestehend aus Peter Deville und Ulrike Kriegler seinen Zusehern. Die beiden verliefen sich einst und landeten beim AMS. Dort gab man ihnen eine Broschüre in die Hand und so begann der Weg zum Erfolg. Durchstarten als Start-up – das war der Plan. Nun geben sie zusammen mit ihrer Magic Comedy richtig Gas. Und weil „Simsaladabra“ eher nach einem exotischen Linsengericht klingt, heißt das erste gemeinsame Programm der „bühnenerfahrenen Entertainment-Profis“ doch eher „Abrakabim“. Zu sehen am 21.2., 12.3. und 25.4. jeweils um 19.30 Uhr im Studio 44 (3., Rennweg 44).

Tickets kaufen: www.oeticket.com

Wir verlosen 2 x 2 Premieren-Tickets für den 21. Februar!

So schön ist der Gemeindebau

Ein neues Jahr, ein neues Motto für den neunten „So schön ist Wien“-Fotowettbewerb! Ab sofort können Hobbyfotografen auf Motivsuche gehen und ihre Fotos bis Anfang Februar direkt auf der Webseite hochladen.

Das Motto des heurigen Fotowettbewerbs lautet: „So schön ist Wien – so schön ist der Gemeindebau“. Es geht darum die 100-jährige Tradition des Wiener Gemeindebaus und seine Bedeutung für die Menschen in dieser Stadt in Erinnerung zu rufen und zu thematisieren. Informationen dazu sind hier zu finden.

Island auf der Leinwand

Hoch im Norden liegt eine Insel auf der sich die Elemente verbünden, um neues Land zu formen. Hier wird der Mensch klein im Angesicht der überwältigenden Natur. Dort im Norden liegt Island, die sagenhafte Insel.

Seit 2004 erkundet Olaf Krüger die Vulkaninsel mit großer Begeisterung. Über ein Jahr hat er inzwischen dort verbracht und tiefe Einblicke in ein verblüffend vielseitiges Land gewonnen. Humorvoll und hintergründig porträtiert er in Form der Live-Reportage „Sagenhaftes Island“ die eigenwilligen Bewohner dieser wundersamen Insel.

Sein Vortrag am 13. Jänner ist aber auch ein Fest für Augen und Ohren. Er huldigt den Urlandschaften Islands mit kraftvollen Bildern und einem sorgfältig ausgewählten Soundtrack aus isländischer Musik. Für ihn steht fest: „Island ist eines der schönsten und spannendsten Länder unserer Erde. Ein Traumziel für Naturliebhaber und Fotografen!“ Zu sehen am Sonntag um 17 Uhr im Audimax (1., Universitätsring 1).


Infoswww.olafkrueger.com oder www.sagenhaftes-island.com

Ticketswww.allesleinwand.at

© Olaf Krüger

Training für straffe Gesichtsmuskeln

Mit Übung zum jugendlich strahlenden Aussehen: „Face-Shine“-Training ist ein hochwirksames Übungsprogramm für feste, straffe Gesichtsmuskeln. Mit gezielten Übungen werden die direkt unter der Haut liegenden Muskeln gekräftigt. Trainierte Muskeln sorgen für straffe Gesichtszüge und reduzieren damit Falten. Die Übungen werden online auf face-shine.com Schritt für Schritt mittels Videos gezeigt und sind in Workouts strukturiert. Anwendungsbereiche sind Stirn, Augen, Wangen, Mund, Kinn und Hals.

Alternative zu Gesichts-OPs und Botox-Spritzen

Das Training ist der natürliche und günstige Weg zu einem strahlenden und jugendlichen Aussehen und kann mit ein wenig Disziplin überall im Alltag ausgeübt werden. Es können beispielsweise hängende Wangen durch Muskelkraft angehoben und die damit einhergehenden Naso-Labial-Falten geglättet werden – ganz ohne Botox oder Gefahren einer kostspieligen Schönheitsoperation!

Wir verlosen zwei 6-Monats-Abos im Wert von je 139 Euro!


Kontakt:

Beauty-Herzen schlagen höher

dm holt die Glow nach Wien: Der schönste Samstag findet Ende Jänner statt. Am 26.1. steht die Messe-Halle D (2., Messeplatz 1) einzig im Zeichen von Beauty, Styling und Glamour. Man kann die neuesten Produkte und Trends testen, sich schminken lassen, Stars aus dem In- und Ausland erleben und Beauty-Geheimtipps aufschnappen. Zudem warten tolle Music-Acts auf die Fans. Die Glow Con in Wien wird vom Drogeriemarkt dm möglich gemacht.

Wir verlosen 1 x 2 Tickets!

Ab in die Ferien!

Österreichs größte Urlaubsshow, die Ferien-Messe in der Messe Wien, zelebriert von 10. bis 13. Jänner ein noch riesiges Angebot an Ausstellern, Programmpunkten, Gewinnspielen, Workshops, Aktions-Bereichen und vielem mehr. Die Besucher erwartet vier Tage jede Menge Inspiration für das nächste Reiseziel, umfassende Beratung sowie Tipps und Messe-Angebote. Mit dem Eintrittsticket können neben der Ferien-Messe mit der Bike Village Vienna, der Genusswelt und der Premiere der Sportwelt auch die orts- und zeitgleich stattfindende Vienna Autoshow besucht werden.

Zusätzlich zu den 800 Ausstellern aus 80 Ländern warten auf der Messe also noch jede Menge andere Erlebnisse. Erstmals vertreten und auf jeden Fall einen Besuch wert sind die Aussteller der Länder Turkmenistan, Uruguay und Nepal. Sie bringen Eindrücke zu ihren Destinationen und Tipps für neue Abenteuer mit. Geöffnet ist die Ferien-Messe von 10 bis 18 Uhr.

Wir verlosen 15 x 2 Tickets!


Öffnungszeiten

  • Donnerstag, 10. Jänner: 10 – 18 Uhr
  • Freitag, 11. Jänner: 10 – 18 Uhr
  • Samstag, 12. Jänner: 10 – 18 Uhr
  • Sonntag, 13. Jänner: 10 – 18 Uhr

© www.christian-husar.com

Heiße Motoren bei der Vienna Autoshow

Die Messe Wien startet am 10. Jänner mit ihren schon traditionellen Jahres-Megaevents, der Vienna Autoshow und der Ferien-Messe Wien (bis 13. Jänner), in das neue Messejahr 2019. Während in den Hallen C und D die Vienna Autoshow in Szene geht, präsentieren sich in den Hallen A und B Destinationen und Touristikunternehmen aus aller Welt auf der Ferien-Messe Wien dem Messepublikum, außerdem die Genusswelt, die Bike Village und die Sportwelt.

Auf der Vienna Autoshow stellen 40 Automarken 400 Neuwagen vor, darunter zwei Europa- und mehr als zwei Dutzend Österreich-Premieren. Als neue Marken sind CUPRA, Dodge, Ferrari, RAM sowie ZhiDou mit an Bord. Außerdem gibt es, als zusätzliche Hingucker, Concept und Show Cars zu bestaunen. In der E-Mobility-Area können sich Interessenten umfassend über das Thema Elektromobilität informieren. SUV Experience führt vor, was Sport Utility Vehicles und Offroader wirklich draufhaben.

Wir verlosen 15 x 2 Tickets!


Öffnungszeiten

  • Donnerstag, 10. Jänner: 9-18 Uhr
  • Freitag, 11. Jänner: 9-18 Uhr
  • Samstag, 12. Jänner: 9-18 Uhr
  • Sonntag, 13. Jänner: 9-18 Uhr

© Reed Exhibitions Wien/ Andreas Kolarik

Moderatoren-Legende feiert Geburtstag

Das Jubiläumskonzert „Spotlight reloaded“ ist das Event zum 75. Geburtstag von Österreichs Moderatoren-Legende Peter Rapp gemeinsam mit der Wiener Kultband Monti Beton – zu sehen am 16. Februar in der Stadthalle.

Musikalische Bildung

Wer erinnert sich nicht gerne an die damals erste österreichische Pop-Musik-Sendung im ORF, nämlich „Spotlight“ mit Peter Rapp? Thomas und Toni, die beiden Bandleader von Monti Beton, sind sich jedenfalls einig, durch genau diese Sendung in ihren Kinder- und Jugendtagen eine wichtige Basis ihrer musikalischen Bildung erlebt zu haben. Peter Rapp, selbst passionierter Pop- und Rock ’n’ Roll-Fan, baute „Spotlight“ ab 1968 zu einer international beachteten – und dennoch urtypisch österreichischen – TV-Show auf.

Alle Stars auf einer Bühne

Zehn Jahre lang (bis 1978) sollten sich Stars aus den wichtigsten Hitparaden dieser Welt gemeinsam mit jeder Menge österreichischer Interpreten die Bühne teilen. Peter Rapp moderierte, interviewte, war für fast alle spontanen Späße zu haben und drückte der Sendung als Gastgeber einen unverwechselbaren Stempel auf. Wer, wenn nicht er, hat also einiges zu erzählen über diese wunderbar kreativen Jahre des Musikfernsehens? Und wer, wenn nicht Monti Beton, kann den idealen Soundtrack dazu liefern?

Humorvoller Rückblick

Die Besucher streifen durch die größten Hits von Musiklegenden wie ABBA, Boney M., Alvin Stardust, Gary Glitter bis hin zu den Ikonen Fats Domino und Bill Haley und Austropop-Legenden wie Georg Danzer, Wolfgang Ambros und Arik Brauer. Sie alle waren seinerzeit in „Spotlight“ zu bestaunen. Es ist also höchste Zeit für ein Revival für alle Junggebliebenen, in Form eines entspannten und humorvollen Blickes zurück!

Wir verlosen 3 x 2 Tickets!

Tickets: www.stadthalle.com

© Karl Nikowitz

Bunter Musical-Mix von preisgekröntem Komponisten

Zu Ehren von Andrew Lloyd Webber geht am 12. Februar 2019 eine über zweistündige Show des größten Musicalkomponisten aller Zeiten mit Auszügen aus seinen Meisterwerken über die Bühne der Stadthalle. Vier Gesangsolisten und acht singende und tanzende Musicaldarsteller aus dem Londoner West End nehmen die Zuschauer mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt der großen Gefühle.

Liebe, Verführung, Bewunderung, Humor, Habgier, Spiritualität, Hoffnung, Inspiration – Webbers Musik deckt die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen ab und gerade deshalb erfreuen sich sein Werk und seine Musik weltweit so großer Beliebtheit. Die große Andrew Lloyd Webber Gala vereint all diese Gefühle zu einer Show und macht sie zu ihrem Leitfaden. Zudem warten ein 14-köpfiges Orchester, aufwändige Multimedia-Projektionen und farbenfrohe Kostüme auf die Gäste.

Wir verlosen 10 x 2 Tickets!

Tickets: www.stadthalle.com

© Susannah Vergau

Penzing: Nach Durchhänger geht’s aufwärts

Manch einer hörte nach den ersten Herbst-Runden das Gras wachsen. Die Kampfmannschaft von Austria XIII Auhof Center leistete sich Umfaller wie gegen Slovan (2:3 nach 2:1-Führung bis Minute 89), um dann gegen Titelanwärter Elektra (2:2 nach 2:0-Führung) bärenstark zu sein. Das Hin und Her führte zum passablen Tabellen-Platz 6.

Aufpassen

Ähnlich war die Herbstsaison im Nachwuchs. Lange Zeit pickten die Burschen hinten drinnen, bis starke Runden gegen Schwechat, Mauerwerk und Red Star folgten. Am Ende landete man auf Platz 10 mit 45 ­Punkten. Für die Frühjahrssaison heißt das: Bis zu Platz 8 ist alles möglich, aber auch hinten heißt es aufpassen. Mauerwerk ist zwar 21 Punkte hinten, aber traditionell in der Rückrunde stärker.