Homeoffice, Reduzierung sozialer Kontakte, ausfallende Sporteinheiten im Fitnessstudio, wir verbringen gerade sehr viel Zeit in unserem Zuhause und sollten uns hier im besten Fall auch möglichst wohlfühlen. Ein sauberes Heim und körperliche Betätigung tragen sehr zum Wohlbefinden bei und stärken darüber hinaus auch noch das Immunsystem. Vorwerk Kobold verrät Ihnen 5 Tipps, für ein ausgeglichenes Putz-Work-out in den eigenen vier Wänden.

1.) Bügeln und Staubwischen – das perfekte Warm-Up!
Leichte Tätigkeiten wie Staubwischen oder Bügeln eignen sich perfekt als generelles Aufwärmtraining und verbrennen in 30 Minuten zirka 60 Kalorien. Die Übungen können leicht durch Tricks wie Po anspannen oder Wadenheben intensiviert werden und sind somit auch ideal als dynamisches Warm-up spezifischer Muskelgruppen. Außerdem kommen das Entfernen des Staubes sowie das Überziehen der Betten und damit das Beseitigen der lästigen Allergieauslöser einerseits Allergikern zugute andererseits auch all jenen, die aufgrund der turbulenten Zeit gerade nicht so gut schlafen wie sonst.

2.) Fensterputzen – die Bizeps-Challenge!
Ein super Training für wohlgeformte Arme und Schultern ist Fensterputzen. 30 Minuten Fensterputzen verbrennt 90 Kalorien, also ca. so viel wie eine lockere 15-minütige Joggingrunde. Bei der Ausführung ist darauf zu achten, die Kreisbewegungen langsam und möglichst gleichmäßig durchzuführen, da der Bizeps so am besten stimuliert wird.

3.) Wäsche aufhängen – Rücken stärken und dehnen!
60 bis 70 Kilokalorien verabschieden sich in 30 Minuten beim Wäscheaufhängen. Wichtig ist, sich nicht mit gekrümmtem Rücken zum Wäschekorb zu beugen, sondern in die Hocke zu gehen und den Rücken gerade zu halten. Wer eine Wäscheleine verwendet, kann diese ein bisschen höher montieren. So geht man in eine Dehnung und streckt die Muskulatur.

4.) Staubsaugen und Bodenwischen – so geht Bauch-Beine-Po!
Bei einer 30-minütigen Staubsaugeinheit werden nicht nur 120 Kalorien verbrannt, sondern die Schultermuskeln, der Trizeps und die Oberschenkelmuskulatur ideal mittrainiert. Je nachdem, wie flexibel der Staubsauger einsetzbar ist, beispielsweise ob man im Stehen unter dem Sofa oder gebückt unter dem Regal reinigt, wird auch der untere Rücken mittrainiert. Kurze Kniebeugen-Sets beanspruchen zusätzlich noch die Unterschenkel und Waden. Auch beim anschließenden Bodenwischen werden diese Muskelgruppen trainiert. „Boden saugen und feucht wischen kann teilweise lange dauern. Wer nicht ganz so lang putzen möchte, halbiert die Zeit einfach mit Saugwischen“ erklärt Filippo Traú von Vorwerk Kobold.

5.) Möbel umstellen – Cardio-Training mal anders!
Mal eine neue Einrichtung gefällig? Wer seiner Wohnung gerne ein neues Aussehen verpassen möchte, kann sie neu dekorieren oder die bestehenden Möbel umstellen. Das sorgt nicht nur für Freude am neugestalteten Zuhause, sondern verbrennt bereits um die 110 Kalorien pro 15 Minuten, vor allem, wenn Sofa und Kästen an neue Plätze gestellt werden.

Ist unser Zuhause nun ordentlich und wir körperlich ausgepowert, kann das auf natürliche Weise Endorphine im Gehirn freisetzen und so unsere Stimmung verbessern. Zusätzlich sorgen rhythmische Beats oder die Lieblingsmusik obendrein noch für mehr Energie und Spaß beim Hausputzen und Sporteln.

 

[av_image src=’https://wienerbezirksblatt.at/wp-content/uploads/2020/03/01_fenster-putzen_c_vorwerkkobold-1030×687.jpg‘ attachment=’154483′ attachment_size=’large‘ align=’center‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘ animation=’no-animation‘ admin_preview_bg=“][/av_image]

©Vorwerk Kobold