Das WIENER BEZIRKSBLATT ist in Wien die absolute Nummer 1

Die aktuelle Mediaanalyse weist das WIENER BEZIRKSBLATT als reichweitenstärksten Printtitel in der Bundeshauptstadt aus.
Die Leserzahl des Gratistitels ist weiter gewachsen und der Abstand zum Mitbewerb wurde deutlich erhöht.

Hartes Pflaster

Der am stärksten umkämpfte Zeitungsmarkt Österreichs ist Wien. Viele Zeitungen bemühen sich um die mehr als 100.000 Unternehmen der Stadt, die man gerne als Kunden gewinnen möchte, und natürlich um die rund 1,8 Millionen Einwohner, die man gerne als Leserinnen und Leser hätte.
Und natürlich knabbern auch noch Fernsehen und Radio kräftig an der Leser- und Kundentorte mit und auch ein werblich stagnierender Digitalmarkt ist vorhanden.

Print am Vormarsch

In diesem heiß umkämpften Feld der Medien sind jedoch einige Trends klar und deutlich erkennbar. Printtitel geben ein deutliches Lebenszeichen von sich, der Werbemarkt setzt verstärkt auf Print und lässt online stagnieren … Und in Wien gewinnt ein Titel signifikant dazu – das WIENER BEZIRKSBLATT.

WIR SAGEN DANKE!

„Es freut uns wahnsinnig, dass wir kräftig zulegen und so eine Bestätigung für unsere Arbeit bekommen. Die Leserinnen und Leser und auch unsere Kunden danken es, dass wir nicht auf die Welle des Skandalisierens und Möchtegern-Aufdeckens aufspringen, sondern uns auf das konzentrieren, was wir können und was uns Spaß macht: Service, Mehrwert für Leser und Kunden zu bieten“, erklärt WIENER BEZIRKSBLATT-Geschäftsführer Thomas Strachota.

In die gleiche Kerbe schlägt Chefredakteur Hans Steiner: „Wir danken unseren 530.000 Lesern sehr für die Bestätigung unseres Weges. Die neuen Zahlen zeigen, dass wir es schaffen, das direkte Wohnumfeld der Menschen, das Grätzel und die lokale Wirtschaft im Bezirk lebendig zu machen. Das WIENER BEZIRKSBLATT ist nah & gut und wird diesen Weg verstärkt weitergehen“, verspricht der WBB-Blattmacher.