Alsergrund: Gesichter des Bezirks

Ausstellung in der Volkshochschule Alsergrund

Wien war immer schon eine Stadt, in der Menschen aus der ganzen Welt eine neue Heimat gefunden haben. Schon im Mittelalter war das der Fall, von der Neuzeit bis zur Gegenwart kamen in unter­schiedlicher Zahl ­Menschen aus der nahen und ­fernen Umgebung in die ­Donaumetropole.

Mensch statt Zahl

Anders als die abstrakten Zahlen, mit denen Bevölkerungswachstum, Geburts­land und Religion oft beschrieben werden, stehen hier indi­viduelle Menschen mit ihren eigenen Geschichten, Schicksalen und Gesichtern. Eini­ge davon hat die ­Fotografin und Buchautorin ­Aleksandra Pawloff für die Ausstellung „Fremd bin ich gekommen“ vor das Mikrofon und die Kamera gebeten. Herausgekommen ist eine bewe­gende Ausstellung, die bis 18. Jänner 2019 in der VHS (Galileigasse 8) bei freiem Eintritt zu sehen ist.

Weitgereiste Wienerin

Die in Wien geborene ­Französin Aleksandra Pawloff mit russische Wurzeln hat das Projekt vor dem Alser­grund bereits in mehreren ande­ren Bezirken durchgeführt. ­Weitere Informa­tionen zur Ausstellung und Aktuelles findet man unter: www.vhs.at