Die Diskussion über die neue Nutzung des Althangrunds ist um eine Facette reicher. Doch jetzt scheint neue Bewegung in die Sache zu kommen. Nach Bürgerinitiativen, Auseinandersetzungen zwischen Bezirk und Stadt, und einem neuen Architekturkonzept in der Vergangenheit wird die Nachnutzung des Areals im Norden des Bezirks hinter dem Franz Josef Bahnhof konkreter.

Termin im Jänner fixiert

Nach den Debatten der letzten Wochen in der Bezirksvertretung Alsergrund scheint es einen neuen Termin für die Bürgerbeteiligung zum Althangrund zu geben. „Ich habe die letzten Tage intensiv genutzt, um nach Lösungen zu suchen, die es uns erlauben, eine gut vorbereitete Bürgerversammlung zu organisieren, ohne der Gefahr weiterer Verzögerungen. Der Termin ist nun fixiert und fällt auf den 24. Jänner 2019,“ so die Alsergrunder Bezirksvorsteherin Saya Ahmad.

Unstimmigkeiten im Vorfeld

Im Vorfeld zum neuen Termin gab es Unstimmigkeiten über die Freigabe der Mittel zur Abhaltung der Bürgerversammlung. „Durch die Abhaltung im kommenden Jahr ist es uns möglich, die Kosten für die Moderation über das Budget 2019 zu finanzieren. Unser aktuelles Restbudget für Öffentlichkeitsarbeit erlaubt es mir, die Aussendung noch dieses Jahr zu bezahlen, ohne dafür erneut einen Antrag im Finanzausschuss stellen zu müssen,“ erklärt Ahmad.