Einträge von Nosko Hans Paul

Floridsdorf: Bezirksvorsteher Papai zu Schlingermarkt und Krankenhaus Nord

WBB: Herr Bezirksvorsteher, zur Belebung Schlingermarkt wurde und wird sehr viel getan. Kürzlich ging die Veranstaltungsreihe der „Küche 21“ zu Ende. Hat das den erhofften Anschub gebracht? Papai: Die „Küche 21“ war ein sehr guter Impulsgeber für den Markt und hat neue Interessenten gebracht. Danke an die TU-Studenten! Ich bin sogar darauf angesprochen worden, ob …

Brigittenau: Bezirksvorsteher Derfler zu Wohnbau und Mietpreisen

Herr Bezirksvorsteher, die Brigittenau hat im vorigen Jahr das geringste Bevölkerungswachstum aller Wiener Bezirke verzeichnet. Wie sieht die künftige Entwicklung aus? Derfler: Die Brigittenau ist im Vorjahr gering gewachsen und hat derzeit 85.800 Einwohner. Allerdings werden wir laut Prognosen bis 2025 der am zweitstärksten wachsende Bezirk nach der Donaustadt sein. Eng damit in Zusammenhang stehen …

Tauchroboter aus dem TGM

Noch schwimmt er nur in der Plastikwanne, aber wenn er groß ist, erforscht er vielleicht die Ozeane. „Shark“, der selbst gebaute Tauchroboter des TGM in Wien. Schülerinnen und Schüler werden im Sommer mit dem kleinen U-Boot arbeiten und die Programmierung einfacher machen. Denn 2017 wird Shark bei einem Wettbewerb in Bulgarien wortwörtlich „auftauchen“. Schwarz und gedrungen …

Brigittenau: Workout-Terrain des ASKÖ

Früher war diese Form von Muskeltraining in den Ghettos der US-amerikanischen Städte anzutreffen: Klimmzüge auf Teppichklopfstangen, Liegestütz an Baugerüsten. Klassische Eigengewichtsübungen also, für die keine Geräte oder Gewichte erfoderlich waren. In jüngster Vergangenheit wurde diese Art des Workout verfeinert. Eigene Anlagen, die speziell auf die Bedürfnisse der Trainierenden abgestimmt sind, wurden entwickelt – und das Ganze …

Lobau: Paradiesgartl für die Nachbarn

Bewohner der Neuen Lobau gestalten ihre Grünfläche selbst mit. Sie reden mit, wie die derzeit nicht zugängliche Wiese an der Ecke Saltenstraße/Heustadelgasse in Zukunft als Erholungsraum genutzt werden  und gestaltet sein soll. Den Start für dieses Beteiligungsprojekt bot eine Ideenplattform der AgendaDonaustadt am 19. Mai 2016 direkt vor Ort: Mehr als 60 Nachbarn der Fläche informierten sich …

Donaustadt: 60 neue Eigentumswohnungen

Dort, wo alle Straßennamen einen Bezug zu Norwegen haben, bauen Strabag und Raiffeisen Evolution 60 Eigentumswohnungen: In der Donaustädter Trondheimgasse. Die Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant, der Verkauf hat in diesen Tagen begonnen. Die Anlage ist mit Sauna und Fitnessraum ausgestattet und öffentlichen gut erreichbar. Zutrittskontrolle Wer ein hohes Sicherheitsbedürfnis hat, ist in der …

Leopoldauer Sommerfest

Das diesjährige Leopoldauer Sommerfest (in Floridsdorf am Leopoldauer Platz 12 im Pfarrgarten) wartet mit einem – eigentlich typisch Wienerischen – musikalischen Schmankerl der Sonderklasse auf: Am 18. Juni ist Böhmische Blasmusik zu hören: Es spielen die „Böhmische Kagran“, die Böhmische BOKU Blaskapelle“ und die „Böhmische“ des Musikvereins Leopoldau selbst. Am Sonntag, dem 19. Juni, sorgen …

Betreutes Wohnen in Floridsdorf

Am Freitag, dem 10. Juni, können ab 15 Uhr erstmals die Musterwohnungen des Projekts Betreuten Wohnen auf den ehemaligen Floridsdorfer Schichtgründen besichtigt werden.  Dieses Wohnprojekt der Johanniter ist in erster Linie für Senioren gedacht, die selbständig leben möchten, ohne dabei auf Sicherheit und Service zu verzichten.  Um Anmeldung wird gebeten bei Sabine Schmid unter Tel. 01/470 70 30 …

Währing: Vernissage mit Heliogravüren

Der Künstler Rainer Voltmann  stellt eigene Heliogravüren im Atelier Blumentopf in Wien-Währing aus. Eröffnet wird die Vernissage am 2. Juni um 18.30 Uhr in Anwesenheit des Künstlers. Einführende Worte spricht Michael Hedwig, Leiter der Tiefdruckwerkstatt an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Fotografie Die Heliogravüre ist eine Vorläufertechnik des Tiefdrucks. Sie wurde 1852 durch Henry Fox Talbot …

Brigittenau: Parkbetreuung seit 25 Jahren

Wenn es warm wird, strömen in Wien nicht nur die Kinder in die Parks – auch für die Parkbetreuung beginnt die Saison. In der Brigittenau ist es derzeit ein ganzes Dutzend an großteils jungen Leuten, die mit Spielgeräten anrücken. Eva Oija ist eine von den Älteren: Die Mitarbeiterin der Wiener Kinderfreunden ist seit 1991 Parkbetreuerin. …

Der Trendgärtner der Donaustadt

Wer einen beliebigen Supermarkt betritt und die Gemüseabteilung aufmerksam betrachtet, stellt fest: Das Kleingemüse nimmt immer mehr Raum ein. Cherry-Tomaten, putzig kleine Paprika – und vor allem Minigurken. Martin Flicket, Gemüsegärtner in der Donaustadt, hat diesen Trend seit einiger Zeit erkannt und baut die kleinen grünen Snacks auf drei Standorten in Folienhäusern an. „Damit Glashausgurken gut gedeihen, …

Floville auf dem Schlingermarkt

Im Juni geht es Schlag auf Schlag auf dem Schlingermarkt: Am 2. Juni wird der Maibaum umgeschnitten, für Stimmung sorgt die Floridsdorfer Band „Floville“, für das leibliche Wohl die Standlerschaft. Holzpavillon von TU-Studenten Am 3. Juni folgt die Eröffnung der „Küche 21“ – ein Holzpavillon, den Studenten der TU Wien entworfen haben. Ab 15 Uhr …

Camping im Nationalpark Donauauen

Camping unterm Sternenzelt – und das mitten unter Bibern, Eisvögeln und Sumpfschildkröten. Wer das  erleben und spannende Workshops zu Tieren und Pflanzen des Nationalparks Donau-Auen mitmachen will, kann diesim Rahmen der österreichischen Aktionstage der Nachhaltigkeit von 25. Mai bis 10. Juni 2016 tun: Die UmweltBildungWien lädt in Kooperation mit dem Wiener Forstamt (MA 49) ein …

Public Viewing in der Seestadt

Nach fünf erfolgreichen Public Viewings setzen die ­Betreiber der Strandbar Herrmann für die heurige Fußball-Europameisterschaft eins drauf: Alle Spiele werden nicht nur am Donaukanal, sondern erstmals auch in der Seestadt Aspern übertragen. Auf dem „Urbanen Feld“ direkt bei der U2-Station Aspern Nord werden bis zu 4.000 Personen pro Spieltag erwartet. Fünf Meter breit Der Eventplatz …

Grüner Veltliner heuer in Gefahr

Eine einzige kalte Nacht Ende April hat gereicht, um die Ernte etlicher Wiener Weinbauern zu gefährden. Dabei waren im Norden Wiens  die Schäden deutlich größer: Vom 28. auf den 29. lagen die Temperaturen in Floridsdorf bei minus zwei Grad Celsius.  Viele junge Triebe froren ab. Rainer Christ, Winzer und Heurigenwirt in Jedlersdorf, zieht ein bittere Bilanz: „Manche …