Einträge von Nosko Hans Paul

Zur Stoßzeit erreicht jede U2 die Seestadt

Es war ein großer Wunsch der „Seestädter“, für den sich Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy schon seit längerem einsetzte: Nicht jeder zweite U-Bahn-Zug, sondern jeder sollte seine Fahrgäste bis zur Endstation Seestadt bringen. Seit September ist dies nun am Morgen und am Nachmittag, also zu den Stoßzeiten, der Fall. Diskonter „In Zukunft wird jede U2 bis Seestadt …

Bootstaufe für „Job Ahoi“

Es war ein großer Tag für die Jugendlichen der Jobfabrik in der Dr.-Otto-Neurath-Gasse: Das Boot „Job Ahoi“, das sie in mühevoller Arbeit im Rahmen ihrer Ausbildung gebaut hatten, war fertiggestellt und wurde an der Alten Donau vor der Segelschule Hofbauer getauft. Die Tauf­paten waren Bezirkschef Ernst Nevrivy, Otto Knapp, Chef der Volkshilfe Wien, und Andrea …

Der Strom kommt aus der Kiste

Erfindung aus Floridsdorf – Treibstoffkanister schleppen war gestern: Die Entwicklung des jungen Wiener Unternehmens Base.Energy wird mit Sonne betrieben. „Die Menschen interessieren sich immer mehr für Solarstrom, wurden bisher jedoch mit Bürokratie, Kosten und Komplexität überhäuft“, erklärt Gründer Simon ­Niederkircher. Mit seinem Team hat der junge Floridsdorfer den ­SolCube entwickelt, der kürzlich auf der Vienna Design …

Ungewisse Zukunft für das Grand Hotel

Im früheren Grand Hotel auf der Taborstraße 18 steht eine kräftige Veränderung buchstäblich „ins Haus“: Der Eigentümer, die Barmherzigen Brüder, wollen ihr unmittelbar daran anschließendes Spital unter Nutzung des ehemaligen ­Hotelgebäudes ausbauen. „Wir platzen aus allen Nähten“, klagt Christa Praher-Ennöckl, Pressesprecherin der Barmherzigen Brüder. Sollte eine Erweiterung des Krankenhauses für zulässig erklärt werden, reiche die Skala von „Abriss …

Wohnen im Wartehäuschen

Die Künstlerin Barbara Ungepflegt wohnte zwei Wochen lang in einem extra für sie aufgebauten Bus-Wartehäuschen. Sie bereitet nun eine Dokumentation über dieses einzigartige Erlebnis vor. Der im September über den Wallensteinplatz ging, ­bemerkte ein doppeltes Wartehäuschen neben der 5B-Station: Die eine Hälfte besaß nicht drei Wände, sondern vier und im Inneren war ein kleines Wohnzimmer …

529 Meter Kanalleitungen

Der Schlingermarkt ist in die Jahre gekommen. Nun steht eine grundlegende Kanalsanierung an, bestehen doch die meisten Rohre noch aus Steingut. Im Zuge dieser Arbeiten, welche bis November 2017 dauern werden, wird das Erscheinungsbild des Schlingermarktes allerdings nicht verändert. Rücksicht Dabei werden 529 Meter Kanal­leitungen und 58 Kanaldeckel, welche teilweise nicht öffenbar sind, saniert. „Die …

Der Markt „nähert“ sich der Bahnstation

BV Georg Papai zum Umbau des Pius-Parsch-Platzes, zur Attraktivierung des Schlingermarkts und zum Krankenhaus Nord im Interview. WBB: Im Zentrum von Floridsdorf tut sich zurzeit einiges. Wie sollen der Pius-Parsch-Platz und seine Umgebung in -Zukunft aussehen? Papai: Die vom Bezirk neu gestaltete Oberfläche sieht viel Grün, Sitzgelegenheiten und ein Wasserspiel als zentrales Element auf einem …

Mehr als Wandern

Riesengroß ist das Angebot der Naturfreunde: Von Wanderungen, Radtouren und Mountainbiking über Paddeln und Kanufahren bis zu Schneetouren, Skifahren und viel mehr noch reicht das Programm. Dabei beschränkt sich die ­Organisation nicht nur auf konventionelle Ausflüge: „Wir veranstalten für Schulklassen wasserbiologische Exkur­sionen“, erzählt Andreas Schieder, Bundesvorsitzender der Naturfreunde. Ein Mal pro Jahr findet auch ein Lawinensymposium …

Von Demokratien und Revolutionären

Der Oktober wird heiß im Aktions­radius Augarten. Am Dienstag, dem 3. Oktober, geht es los mit dem „Wert der Freiheit“, einem Vortrag samt Diskussion zum Re­volutionsbegriff der deutschen Philosophin Hannah Arendt. Mexiko Eine Woche darauf folgt am 10. Oktober „Der Aufstand der Würde“. Thema ist die ­zapatistische Bewegung zu Anfang des 20. Jahrhunderts in Mexiko. Gezeigt wird ein Dokumentarfilm …

Im früheren Traktorwerk ist nun Platz für Kunst & Kultur

Zuletzt wurde sie als Veranstaltungsort ­genutzt: Nun ist geplant, das Spektrum der ehemaligen Traktorfabrik in der Louis-Häfliger-Gasse 12 kräftig zu erweitern. Dieser Tage startet der „Creative-Cluster Traktorfabrik“, der gleichzeitig Wirtschafts- und Kunstproduktionswerkstätte sowie Kommunikationsplattform für Start-ups und Kreativschaffende werden soll. Leerstand In den Räumlichkeiten der ehemaligen Traktorfabrik ist auf ca. 3.000 Quadratmetern Platz für Jungunternehmer …

Wachstumsschub für die Seestadt

Der Seestadt steht der nächste große Wachstumsschub bevor. Bis 2020 entstehen nordöstlich des Sees, direkt an der U2, 650 geförderte, 80 freifinanzierte sowie 90 geförderte Baugruppen-Wohnungen. Darüber hinaus werden auf einem anderen Bauplatz rund 120 neue Gemeindewohnungen errichtet. Arbeitsplätze „Die Seestadt. ist weit mehr als eines der größten Städtebaugebiete Europas: Sie ist auch das internationale ­Vorzeigeprojekt …

Beachvolleyballplatz mit dem Sand des WM-Turniers

Ab sofort gibt es einen neuen kosten­los zugänglichen Beachvolleyball-Platz am linken Ufer der Neuen Donau, der noch bis Ende Oktober benutzbar ist. Der Sand für den neuen Platz stammt von der heurigen Beach­volleyball-WM auf der Donauinsel, wo die Asse um Medaillen spielten und Doppler/Horst Silber ­abräumten. Infrastruktur Der Platz befindet sich etwas oberhalb des Familienbadestrandes …

Gedenken an Pogromnacht

In der Zirkusgasse 22 ­befand sich bis 1938 der Hauptsitz der sephardisch-türkischen Gemeinde in Wien. 1885 bis 1887 ließ diese an der Stelle eine Synagoge errichten. Sie wurde während der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Brand gesteckt und zerstört. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, S. E. Botschafter Mehmet Ferden Çarıkçı als Vertreter der Republik Türkei, der Präsident der …

Feuerdorf eröffnet wieder

Grillfans werden sich freuen. Das Feuerdorf am Donaukanal kehrt zurück: Von 5. Oktober bis Ende März 2018 werden die – nunmehr 13 – Feuerhütten am Franz-Josefs-Kai beim Abgang Salztorbrücke den Freunden der Grillerei wieder offenstehen. „Überwältigt vom Erfolg des Vorjahres haben wir die Rezeptur im Feuerdorf noch etwas verfeinert“, verrät ­Initiator Hannes Strobl. „Dank der guten Zusammenarbeit mit der …

Am Anfang war die Au

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war der heutige 20. Bezirk eine Aulandschaft. Im Zuge von Rodungen ab 1846 und durch die Donauregulierung 1870 bis 1875 setzte ein Wandel ein: Am Donaukanal siedelten sich holzverarbeitende Betriebe wie Zimmereien, Tischlereien und ­Holzhändler an. Es folgten Getreidemühlen, Gerbereien, Sägen und Schmieden. Kleinarbeit Die Entwicklung der heutigen Brigittenau …