COVID19: Barrierefreier Zugang für Gehörlose

COVID19 kennt keine Grenzen. Patrick Martinetz auch nicht! Daher hat der Dip- lomierte Gesundheits- und Krankenpfleger von der Gehörlosenambulanz des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Wien gemeinsam mit seinen Kollegen einen eigenen Facebook-Channel ins Leben gerufen. Darin wird barrierefrei rund um das Thema „Corona“ kommuniziert bzw. gebärdet.

„Der Zugang zu Information ist eine unverzichtbare Voraussetzung für ein selbstbestimmes Leben – aktuell sogar lebenswichtig. Auch wenn viele Inhalte zum Coronavirus in Gebärdensprache bzw. mit Untertiteln versehen sind, bleiben machen Informationen für gehörlose Menschen längst nicht in vollem Umfang zugänglich. Durch unseren Facebook-Auftritt bauen wir Barrieren ab. Wir kommunizieren mit den Menschen in deren Muttersprache, der Öster- reichischen Gebärdensprache. Dadurch ist das Wissen über das Coronavirus viel besser gegeben und man begegnet sich auf Augenhöhe“, so DGKP Patrick Martinetz.

Pionierarbeit für Gehörlose

„Gehörlose Menschen können alles – außer hören“, sagt Patrick Martinetz und lebt auch nach diesem Motto. So war der gebürtige Eisenstädter nicht nur der erste gehörlose Rettungssanitäter, sondern hat auch als erster Gehörloser Österreichs erfolgreich Pflegewissenschaften studiert.

In Österreich sind rund 15 Prozent der Menschen hörbeeinträchtigt und etwa 8.000 gehörlos. Mittlerweile gibt es vier Gehörlosenambulanzen in Wien, Salzburg, Graz und Linz. In Wien, Linz und Graz werden diese von den Barmherzigen Brüdern betrieben.

Jetzt der Gehörlosenambulanz Wien auf Facebook folgen!