Belebt den Reumannplatz!

Eine Initiative der Geschäftsleute am Reumannplatz will den Platz wieder attraktiver machen. Die leere Trasse des 67ers wäre ideal, um mit einem attraktiven Angebot mehr Frequenz zu schaffen. Der nach dem ersten sozialdemokratischen Bürgermeister benannte Reumannplatz liegt am südlichen Ende der Fußgängerzone ­Favoritenstraße. Er ist einer der am stärksten frequentierten Plätze Europas – und das soll auch nach der U1-Verlängerung so bleiben. Im Zentrum der Neugestaltung steht die ehemalige Gleistrasse der Straßenbahn 67. Die Geschäftsleute am Platz könnten sich einen permanenten Bio-Markt vorstellen, um mehr Menschen neugierig zu ­machen. Es wäre auch „eine gute Gelegenheit, die innere mit der äußeren Favoritenstraße wieder zu verbinden“, so Reinhard Scholda, Besitzer der Reumann-Apotheke.

Friedliches Miteinander

Bei Beteiligungsaktionen im Herbst 2017 konnten Interessierte ihre Wünsche für die Umgestaltung des Platzes ­äußern. Aus den Ergebnissen wird ein erster Gestaltungsentwurf erarbeitet. Gelegenheit zur neuerlichen Mitsprache gibt es beim nächsten Planungscafé am Reumannplatz: 7. 11., 15 bis 17 Uhr.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.