Schüler des TGM in Wien üben seit kurzem an Elektroautos. Die Schule schaffte drei Renault Twizy an, damit junge Techniker lernen, wie man Elektrofahrzeuge konstru­iert – und gefahrlos ­anfasst: Der Renault Twizy wurde ausgewählt, weil er mit einer Akku-Spannung von 60 Volt auskommt. 

Das ist ungefährlich. Große Limousinen fahren mit 400 Volt oder mehr, da könnte es böse enden, wenn man im Unterricht das falsche Kabel ­angreift.

Als nächstes versetzen sie ein E-Auto in die virtuelle Realität. Gabriele Schachinger, Abteilungsvorständin für Maschinen­bau am TGM: „Wir wollen einen Renault Twizy am Computer komplett nachzeichnen und in Virtual ­Reality abbilden.“