Sie beherbergt 2.400 Wohnungen, besitzt sechs Höfe und ist bis zu 16 Stockwerke hoch: Selbst aus dem Flugzeugfenster ist die Wohnhausanlage Rennbahnweg 27 gut erkennbar. Nun wurde dieser bekannte Wiener Gemeindebau 40 Jahre alt. Ihr Name leitet sich von einer 1.200 Meter langen Trabrennbahn her, die Ende des 19. Jahrhunderts noch bestand. „Der soziale Wohnbau in Wien ist europaweit beispielgebend“, betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig anlässlich einer Feier des 40-Jahre-Jubiläums. Dass das Wiener Modell auch Jahre nach seiner Entstehung noch Früchte trägt, zeige sich besonders an der Donaustädter Wohnhaus­anlage am Rennbahnweg, so Ludwig. Die Siedlung Rennbahnweg wurde von 1973 bis 1977 errichtet und bot vor allem jungen Paaren und Familien die Möglichkeit, günstig eine Wohnung zu beziehen.