Döbling: APA-Turm endlich verkauft

Büroruine soll abgerissen und neu gebaut werden

Der Tiroler Investor René Benko hat mit BAI den sogenannten APA-Turm in der Gunoldstraße 14 in Döbling ­gekauft. Im Gebäude – ­früher auch als Internationales Pressezentrum (IPZ) bezeichnet – war bis September 2005 die Austria Presseagentur (APA) untergebracht. Danach stand es leer und ist zu einem echten Schandfleck verkommen. Obdachlose ­hatten den Turm zuletzt immer wieder heimgesucht und ­devastiert.

Wechsel

Der bisherige Eigentümer der Immobilie war der Wiener Architekt Heinz Neumann, der die Hochhaus-Ruine 2012 um 8,2 Mio. Euro von der Uniqa erworben hatte. Er war auch 
für die Planung des Uniqa-Hochhauses am Donaukanal zuständig. Eine Baugenehmigung für rund 16.500 m² Bürofläche in der Gunoldstraße besteht noch bis Ende 2019, wie ein Signa-Sprecher versichert.

Pläne

Welche Pläne Benko mit dem APA-Turm hat, ist derzeit noch unbekannt. Der Kaufpreis dürfte bei über 10 Mio. Euro gelegen sein. Es liegt die Vermutung nahe, dass das Gebäude abgerissen und neu errichtet werden wird.

Verwechslung

Das Haus ist häufig mit der KURIER-Redaktion verwechselt worden, weil es immer noch den alten Schriftzug des KURIER trägt. Das war aber nur eine Werbung zum Ärger des in unmittelbarer Nähe residierenden größten Konkurrenten, der Kronen Zeitung.

Gerhard Krause