Döbling: Das ist der neue Mann im Bezirksamt

Er wurde von seinem Mentor und Langzeitbezirkschef Adi Tiller seit über zwei Jahren in der Position als ­Bezirksvorsteher-Stellvertreter auf seine Aufgaben vorbereitet. Resch hat ein Masterstudium in Information, Medien und Kommunikation in der Fachhochschule Eisenstadt abgeschlossen und hat sich auf Marktforschung und ­internationale Wirtschafts­beziehungen spezialisiert. 
2004–2005 hat Resch ein ­Diplomstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien ­absolviert.

Werdegang in der ÖVP

Und wie auch sein Mentor hat Resch über Eventmarketing für den Wirtschaftsbund erste politische Sporen verdient. Seine Ambitionen, in der Partei mehr mitzuarbeiten, wurden von Tiller erkannt und auch genutzt. Zu den Aufgaben von Resch gehörte es, Veranstaltungen zu planen, zu organisieren und durch­zuführen. Resch war auch Vorsitzender der Verkehrskommission und hat mit ­seiner Stimme für die Ein­führung des Parkpickerls ­gestimmt. Gemeinsam mit fünf ÖVP-Bezirksräten. Resch ist ein waschechter Döblinger und noch ledig. Sein Bruder Klemens Resch ist übrigens Klub­obmann der FP-Fraktion in Döbling.

Gerhard Krause