Döbling: Schloss Cobenzl hat ausgedient

Mit einem Riesenflohmarkt 
hat sich das „­Luftschloss ­Cobenzl“ – eine zum Teil spektakuläre Zwischennutzung des beliebten Café-Restaurants samt Schlossatmosphäre – von seinen Gästen verabschiedet. Mit 29. Oktober endete das Engagement der Unterhaltungsprofis, 
die zuletzt noch ein dreitägiges Farewell-Festival und „Demontage Flohmärkte“ an zwei Wochen­enden veranstaltet haben. Letztere unter dem Motto „Alles muss raus!“. Denn Olaf Auer (Bild unten), der frühere Pächter, hat einige Schätze zurückgelassen.

Neubeginn

Jetzt soll das Gebäude winterfest gemacht und nächstes Jahr teilweise abgerissen werden. Die Wiedereröffnung des Cobenzl ist als „Weitsicht Cobenzl“ im Jahr 2021 geplant. Das gemeinsame Projekt der Berliner Realarchitektur und „mostlikely architecture“ aus Wien ist in einem EU-weiten Architekturwettbewerb einstimmig als Sieger hervorgegangen. „Mit dem Projekt Weitsicht werden wir aus dem Schloss Cobenzl wieder ein Top-Ausflugsziel machen“, erklärt die zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima.

Früherer Pächter

Olaf Auer, der frühere Cobenzl-Pächter, ist vor einigen Monaten in Salzburg beerdigt worden. Über die Todesursache gab es von der Familie keinerlei Hinweise. Der Pachtvertrag von Olaf Auer war von der Stadt Wien wegen „Eigenbedarfs“ ­gekündigt worden. Auers Kampf dagegen war erfolglos.