Döbling: Tägliches Chaos vor den Schulen stoppen

Mit der Aktion „Wie sicher sind die Schulwege in Döbling“ ­versuchen die NEOS, mit einer Aktion das tägliche Verkehrschaos vor den Schulen zu stoppen und die Gefahrenstellen auf den Wegen zur Schule zu entschärfen. Gemeinsam mit den Eltern will man Verbesserungsvorschläge für jede einzelne Schule entwickeln. Grundlage des Projekts ist eine Online-Umfrage, welche von den NEOS von Mai bis Juli 2018 mit 234 Eltern und Großeltern sowie Lehrern 
in Döbling durchgeführt wurde. Die Klubchefin der Döblinger NEOS, Angelika Pipal-Leixner: „Es war uns ein Anliegen, die Verbesserungsvorschläge gemeinsam mit Eltern zu entwickeln!“

Die ersten Ergebnisse: Döbling braucht Verkehrsberuhigung vor den Schulen.

Kiss&Go

Immerhin werden 41 Prozent aller Schüler mit dem Auto gebracht. Auch Tempo-30-Zonen vor der Schule – etwa in der Straßergasse – wären sinnvoll. Abhilfe soll auch durch „Kiss&Go“-Zonen in sicherer Entfernung der Schule erreicht werden. Die NEOS sprechen sich aber gegen ­generelle Fahrverbote vor Schulen aus.

Gerhard Krause