Steigenteschgasse als Sanierungs-Pilotprojekt

Die Stadt Wien erneuert ihre Rundhallen, die seit den 1970er Jahren als Trainings- und Wettbewerbsstätten dienen. Den Anfang macht die Halle in der Kagraner Steigenteschgasse. Die Rundhalle besitzt eine Kapazität von 500 Zuschauern und wird etwa von den Basketballern der Vienna ­Timberwolves, dem Wiener ­Gewichtheberverband und den Judoka des WAT Stadlau ­genutzt.
 Der Standort Steigenteschgasse ist das Pilotprojekt für die Erneuerung der sechs städtischen Rundturnhallen. Durch die komplette Erneuerung des Daches wird der ­Innenraum künftig über eine Höhe von mehr als neun Meter verfügen.



Eröffnung 2020

Die Hallenfläche selbst ist für Trainingszwecke dreifach teilbar. Für die Eröffnung wird der Herbst 2020 anvisiert.