Dritte Wiederaufnahme des erfolgreichen Zirkustheaterstücks „Picknick for One“

Wegen des großen Publikumserfolges bei den bisherigen 28 Vorführungen in Österreich und Italien geht „Picknick for One“ nun in die dritte Verlängerung. Vom 5. bis 8. Dezember ist das Stück wieder in der Theater Arche im 6. Bezirk zu sehen.
Das surreale Zirkustheaterstück vereint virtuose Artistik mit einer humorvollen Geschichte über Einsamkeit, Sehnsüchte und Identität. Es war eine der ersten Produktionen, die durch die Förderung des Bundeskanzleramtes für „Neuen Zirkus“ entwickelt werden konnte.

Die 28 Vorstellungen in Wien, Dornbirn, Graz, Klagenfurt, Weißenbach, Straden, Pöllau und Brixen waren fast immer restlos ausverkauft. Als Eröffnung der renommierten Theatertage Weißenbach erhielt das Stück Standing Ovations. 2019 war „Picknick for One“ nun weitere 8 Mal in Klagenfurt, Brixen und Wien zu sehen.

Mit drei ArtistInnen und zwei MusikerInnen erzählt der italienische Regisseur Matteo Spiazzi in „Picknick for One“ ein modernes Märchen für Erwachsene: manchmal lustig, manchmal rührend, aber immer skurril. Das Stück vereint Körpertheater, Akrobatik, Tanz, (Fuß‑)Jonglage und Objektmanipulation. Am Anfang treibt die Einsamkeit die neurotische Protagonistin (Ruth Biller) zu einer Verzweiflungstat. Sie findet sich in einem Labyrinth surrealer Geschehnisse wieder. Eine transsexuelle Ballerina (André Reitter) und eine schwabbelndes Wesen (Arno Uhl) konfrontieren sie mit ihren konservativen Geschlechterbildern und tiefen Sehnsüchten. Sie begehrt, tanzt, bekämpft, dressiert und ignoriert die beiden Wesen um die Situation in den Griff zu bekommen. Dabei verstrickt sie sich immer aussichtloser in ihren inneren Widersprüchen. Auch wenn das Stück ernste Themen behandelt, werden die Lachmuskeln des Publikums durchgängig aufs akrobatischste strapaziert. Die Geschichte wird von Livemusik der Violinistin Roxanne Szankovich und des Gitarristen Valentin Eybl untermalt.

Das Bundeskanzleramt stellt seit 2016 erstmals Fördermittel für „Neuen Zirkus“ bereit. Diese Kunstform hat nichts mehr mit den Klischees von Zirkusmanege, Tierdressur und Glitzerkostümen zu tun. Artistik wird hier zu einer ausdrucksstarken und kritischen Kunstform. „In vielen Ländern Europas – Frankreich, Schweden, England, Holland, … – ist  der „Neue Zirkus“, inklusive einschlägiger Ausbildungsstätten und staatlicher Förderung, längst als eigenständige Kunstform etabliert. In Österreich hinkt die öffentliche Wahrnehmung und Wertschätzung der zirzensischen Künste noch immer hinterher.“ (aus der Aussendung der IG Kultur Österreich vom 12. Dezember 2016). Obwohl in Österreich die Rahmenbedingungen noch weitgehend fehlen, ist die Förderung des BKA ein erster wichtiger Schritt für die Entwicklung der heimischen Zirkusszene. Seit 2016 sind bereits zahlreiche spannende Produktionen entstanden. „Picknick for One“ zählt dabei zu den erfolgreichsten.

Spieltermine 2019
5. bis 8. Dezember um 20h
Theater Arche
Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

Kartenreservierung
www.artiststreet.org/picknick