Ein Prachtpalais für Film und Politik

Wiedener Geschichtsstunde

Den einen als Kulisse der Serie „Die Vorstadtweiber“ bekannt, den anderen von Alexander Van der Bellens erstem Auftritt nach geschlagenem Auszählungskrimi der Präsidentschaftswahl: Das Palais Schönburg in der Rainergasse im 4. Bezirk.

Bewegte Geschichte
Es ist eines der wenigen erhaltenen Gartenpalais, die nach der Zweiten Türkenbelagerung massenhaft rund um die Stadtmauer gebaut worden sind. 1705 nach den Entwürfen von Johann Lucas von Hildebrandt erbaut – mitunter Architekt des Oberen Belvederes – gehörte es zu den Besitztümern der Grafen Starhemberg, deren Namen es anfangs auch trug. Um 1850 wurde es an die Fürsten Schönburg veräußert und mit Ausnamhe der Prachtbibliothek umgebaut. In den Folgejahren erlebte das Palais aufgrund von Erbstretigkeiten eine bewegte Verkaufsgeschichte. Mehrmals drohte ihm der Abriss, doch allem zum Trotz blieb es (be)stehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.