Nur ein Viertel der Selbstständigen nahm Anfang März an der Wirtschaftskammer-Wahl in Wien teil. Das Ergebnis war wenig überraschend. Der türkis-schwarze Wirtschaftsbund schaffte 54,02% (+3,4%), der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband kam auf 20,04% (-0,43%), die Grüne Wirtschaft erreichte 14,59% (+1,72%), die Unos 5,72% (-0,4%) und die FPÖ Liste 3,64% (-1,68%).

Die neue Verteilung im Wirtschaftsparlament lautet:WB 52 Mandate, SWV 22, Grüne 8, Unos und FP je 2. In den Fachorganisationen hat der WB 753 Mandate, der SWV 336 und die Grünen 132.