Gemütliche Stimmung bei Kaffee und Kipferln herrschte im Pensionistenklub Fliederhof, denn Bürgermeister Michael Ludwig hatte sich zum Besuch eingefunden. Jeder Besucher wurde von ihm persönlich begrüßt, und das entspricht auch der Philosophie der 120 Pensionistenklubs der Stadt.

Jeder Wiener Pensionist ist Mitglied, wenn er möchte, und kann jeden Tag zur Gratis-Kaffejause oder wegen des Programms vorbeischauen. „Ein Klima des ­Miteinanders in der Stadt ist wichtig. Man muss heute in eine Gruppe eingebunden sein. Es gibt ja keine Groß­familie mehr wie früher“, meinte Ludwig. Die Klubs verstehen sich als Freizeitzentren für ältere Wiener. Das Angebot ist bunt: Gesundheitsförderung, Weiterbildung, Treffpunkt im Grätzel – das Motto: „Besser ge­mein­sam“. „Sie machen mit ihrem Besuch hier auch den anderen Mut“, so Ludwig zu den Gästen. Viele von ihnen wirken noch gar nicht wie Pensionisten – sind einfach gut in Form, und man sieht es ihnen an. Deshalb luden sie das Stadtoberhaupt am Ende noch zur Salsa ein.