Ein Symbol für die unterrepräsentierte Jugend in Wien: Die temporäre Installation „B-Girls, Go!“ wurde im Helmut-Zilk-Park eröffnet. Die Künstlerin Maruša Sagadin entwickelte die leuchtend bunte Baseballkappe speziell für weibliche Jugendliche. Sagadin versucht, auf humorvolle Weise der maskulin-patriarchalischen Marginalisierung entgegen­zuwirken, und will die Zielgruppe der zahllosen weiblichen und genderqueeren Menschen ansprechen, die im öffentlichen Raum in ihrer urbanen Identität nicht ausreichend eingebunden ist.