Floridsdorf: Frühstück und Suppe

Wärmestube für Obdachlose

Im Rahmen des Winterpakets der Wiener Wohnungslosenhilfe werden die Räumlichkeiten in der Matthäus-Jiszda-Straße 3 als Wärmestube genutzt: Täglich zwischen 9 und 17 Uhr können sich hier bis zu 60 obdachlose und bedürftige Menschen aufwärmen.
„Der Winter dauert länger als nur bis Weihnachten, wo so manche ihre Herzen öffnen. Wer Not leidet, soll auch ­danach noch Wärme und Menschlichkeit in Floridsdorf spüren können“, sagt Bezirksvorsteher Georg Papai.

Warmes Getränk

Die Wärmestube wird von den Johannitern betrieben und vom Fonds Soziales Wien (FSW) finanziert. Neben der Möglichkeit für einen Aufenthalt tagsüber im Warmen werden ein kleines Frühstück sowie Suppe und Tee angeboten. Das Angebot der Wiener Wohnungslosenhilfe soll vor allem akut obdachlosen Menschen helfen, diese für sie besonders harte Zeit zu überbrücken.

„Chancenhaus“

Das Angebot ist bis zum 30. April befristet. „Aber auch danach braucht es in Floridsdorf spezielle Einrichtungen wie zum Beispiel ein vom FSW finanziertes Chancenhaus für Bedürftige und ­sozial schwächer Gestellte“, schmiedet Papai bereits Pläne.