Das Essen kommt aus dem Supermarkt: Vor allem in der Stadt ist dieser Gedanke weit verbreitet. Es geht aber auch anders. So ziehen viele Menschen auf dem Balkon Paradeiser oder Paprika. Auch in etlichen Innenhöfen wird für den eigenen Bedarf gepflanzt und geerntet.

Die Gebietsbetreuung hat nun eine Broschüre mit dem Titel „Essbares Floridsdorf“ herausgebracht. Hier gibt es Informationen zum Sammeln von Wildkräutern und zu lokalen Produzenten. Auch Anleitungen zum Bau von Hochbeeten finden sich in der Broschüre. 
Hintergrund der Idee ist, die eigene Umgebung und Nachbarn besser kennenzulernen und Wissenswertes über saisonale Früchte und die Verarbeitung von Kultur- und Wildpflanzen zu erfahren.