Zum dritten Mal bereits stellte Bezirksvorsteher Georg Papai den Floridsdorfern „21 Projekte für den 21. Bezirk“ vor, um die Aufteilung des Budgets zu illustrieren. Viel Raum nimmt dabei das Thema Klimawandel ein.

Prominent sticht die Neugestaltung der Franklinstraße hervor. Um insgesamt 2,35 Millionen Euro wird die Qualität der „Bildungsmeile“ heuer erhöht: wasserführende Bereiche mit Fontänen sind ebenso vorgesehen wie eine energiesparende LED-Beleuchtung mit mehr Lichtpunkten als bisher plus einer Erneuerung der Erdkabel. Das dicht verbaute Mengerviertel soll mehr Grünbereiche und durch zusätzliche Bäume mehr Schatten erhalten, die Volksschule soll eine begrünte Fassade erhalten.

Der Schlingermarkt wird sowohl kulturell als auch ökologisch aufgewertet: Künstlerateliers und ein Kulturtreff, Beschattungen des Bauernmarktes und ein Trinkbrunnen. Da­rüber hinaus soll der gesamte Bezirk mehr Bäume und 
etliche Blühbeete erhalten. 
Speziell für die jüngsten 
Floridsdorfer wird viel getan: Schulsanierungen in der Dopschstraße und in der Jochbergengasse; in der 
Oswald-Redlich-Straße wird ein Kindergarten renoviert, einer in der Kugelfanggasse neu errichtet. Und die Schulwege sollen durch die Entschärfung gefährlicher Kreuzungen ­sicherer werden.