Das Gebiet um die Mengergasse (21.) ist ein dicht verbautes Gründerzeitviertel mit wenig Grünraum. „Bis jetzt!“, merkt Bezirksvorsteher Georg Papai (Foto) an: Zur Verbesserung des Mikroklimas und damit der Lebensqualität in diesem Viertel lässt Papai ein Konzept ausarbeiten, das etwa Fassadenbegrünungen und Baumpflanzungen vorsieht – in Zeiten des Klimawandels eine wichtige Maßnahme.

Derzeit wird eine Fassaden­begrünung für die Volksschule Mengergasse geprüft, in der Ostmarkgasse wurden zehn Bäume gepflanzt. Papai: „Durch die neue Schrägparkordnung in der Bertlgasse geht auch kein einziger ­Parkplatz verloren.“