Wolfgang Binder, ­Obmann der Wiener Kaffeehäuser, hatte für die Wiedereröffnung eine tolle Idee, die er mit dem WIENER BEZIRKSBLATT und Julius Meinl realisierte: Gutscheine für einen Gratis-Kaffee. Die Coupons waren im WIENER BEZIRKSBLATT zu finden sowie auf Flugblättern, die von Meinl-Fiakern verteilt wurden. „Es ist unglaublich, was Gastronomie und Kaffeehäuser durchmachen mussten. Wir helfen, wo es geht“, sind sich Bürgermeister Michael Ludwig, ­Obmann Binder und Verlagschef Strachota einig.