Niemals vergessen

Tafel für Opfer: Am 15. Mai wurde im Zuge der Eröffnung des Liesinger Schlossparks eine Gedenktafel enthüllt, die an die Opfer der 
NS-Euthanasie erinnert. Sie trägt die Namen von 140 psychisch kranken oder behinderten Menschen mit Bezug zum heutigen 23. Bezirk, 
die zwischen 1940 und 1941 ­ermordet wurden. Viele dieser ­psychisch kranken bzw. ­behinderten Menschen lebten zuvor im Versorgungshaus, einer Pflegeanstalt im Liesinger Schloss, und in anderen sozialen Einrichtungen. Die Tafel erinnert auch an Personen, die in Liesing wohnten und in anderen Tötungsanstalten ermordet wurden.