Einen Einblick in die bedeutenden Gestaltungstechniken des Glases zwischen 1780 und 1840 bietet die Ausstellung „Gläser der Empire- und Biedermeierzeit“ Die umfassende Präsentation in der MAK-Ausstellungshalle versammelt 180 ausgewählte Objekte aus der MAK-Sammlung Glas und Keramik sowie rund 180 Objekte aus der Glassammlung von Christian Kuhn und rückt Biedermeierglas nach knapp einem Jahrhundert wieder in den Mittelpunkt einer MAK-Ausstellung. Sie wird parallel zur MAK-Ausstellung „Das Glas der Architekten. Wien 1900-1937“ gezeigt, eine in Kooperation mit Le Stanze del Vetro, Venedig, realisierte Gesamtschau von über 300 Gläsern aus den letzten Jahrzehnten der österreichisch-ungarischen Monarchie bis zum Ende der Ersten Republik.

[av_image src=’https://wienerbezirksblatt.at/wp-content/uploads/2017/02/12-mak-ausstellungsansicht-2017.jpg‘ attachment=’82392′ attachment_size=’full‘ align=’center‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘ animation=’no-animation‘ av_uid=’av-v5yzx3′][/av_image]

© MAK/Georg Mayer


Ort: MAK | 1., Stubenring 5
Ausstellungsdauer: 1. Februar – 17. April 2017
Öffnungszeiten: Dienstag 10-22 Uhr, Mittwoch-Sonntag 10-18 Uhr | Jeden Dienstag 18-22 Uhr Eintritt frei!
Eintritt: 9,90€ | ermäßigt 7,50€ | Familienkarte 13€ | Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre