Gurken, Pfefferoni, Salat, Kohlrabi und Knoblauch wohin das Auge reicht! Im Gemeinschaftsgarten im ­Rudolf-Sarközi-Hof in der Springsiedelgasse wird mit viel Liebe – und Ernte-Erfolg – „gegartelt“. Initiator Michael Roser hatte vor sechs Jahren die Idee, eine brach­liegende Fläche im Gemeindebau in ein Gartenparadies zu verwandeln. Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál ist vom Ergebnis begeistert und freut sich, dass die Grünoase im Gemeindebau kein Einzelfall ist: „Es ist schön, mit 
wie viel Liebe und Einsatz Hobby-Gärtner unsere Stadt verschönern.“

Stolzer Bezirks-Vize

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Mader freut sich: „Dass in Döbling so viel und so erfolgreich gegartelt wird, macht mich stolz.“ Hobbygärtner Michael Roser: „Ich wollte immer schon einen Garten haben. Dass es gleich 600 Quadratmeter für meine Gartengruppe und mich wurden, ist wie ein wahrgewordener Traum.“ Gemeinsam 
mit neun anderen Nachbarn pflanzt Roser im Rudolf-­Sarközi-Hof Gemüse an. Von Zucchini über Pfefferoni und Paradeiser bis hin zu Kürbis.

Wohnpartner helfen

Um eine Genehmigung für einen eigenen größeren ­Gemeinschaftsgarten zu ­bekommen, muss man einen Verein gründen. Es gibt aber auch kleinere Gartenformen – wie etwa „Mobile Beete“. Die „Wohnpartner“ helfen dabei. Telefon-Kontakt unter 01/245 03-20080.