Hernals: Viele Nachbarn wurden überzeugt

Bei „Mitten in Hernals“ gratis mitmachen

„Mitten in Hernals“ nennt sich die ­Initiative, die seit dem Vorjahr den Zusammenhalt der Bezirks­bevölkerung fördert und die Menschen im Grätzel zwischen Hernalser Hauptstraße, Wattgasse, ­Roggendorfgasse, Pezzlgasse und Rosensteingasse zu gemeinsamen Akti­vitäten animieren will.

2.000 besuche

Initiator und Finanzier ­Martin Winkler lebt seit zwölf Jahren in Hernals und hat ­gemeinsam mit seinem Team bereits mehr als 2.000 Haushalte besucht. Vorträge, Kinderturnen und Workshops stehen unter anderem auf der Veranstaltungsliste. Für sämtliche Vereinsaktivitäten wurde in der Gschwandnergasse 59 ein Klublokal eingerichtet, 
in dem es alle 14 Tage ein Grätzeltreffen sowie viele weitere Aktivitäten gibt.

Vortragsreihen

In den vergangenen Wochen waren dies etwa „Welche V­ersicherungen braucht 
der Mensch?“ mit Christian Prantner von der AK Wien. Martin Winkler bereitete in einer Veranstaltung zu den wichtigen politischen und wirtschaftlichen Grundfragen Zahlen und Fakten auf, die gemeinsam diskutiert wurden. Am ersten Abend ging 
es um die Frage, wie Reichtum auf der Welt entsteht und wie dieser dann verteilt wird.

Thema Gesundheit

Am 20. Februar findet wieder ein Grätzel-Café zum Thema „Gesund älter werden“, jeweils von 13.30 bis 15 Uhr, statt. Bei Kaffee und Kuchen hat man die ­Gelegenheit, sich über ­Gesundheitsthemen auszutauschen und neue Freizeit- und Gesundheits­angebote kennenzulernen. In der Gesundheitsreform wurde von der Sozialversicherung und der Stadt ein Landes-Gesundheitsförderungsfonds eingerichtet. Dieses Projekt wird ­daraus finanziert.

G. Krause