Hietzing: Flamingo-Küken sind die neuen Stars im Tiergarten

Insgesamt zehn Flamingo-Küken vermeldet der Schönbrunner Tiergarten für heuer. Die jüngsten sind erst wenige Wochen alt. Das prächtige rosa Gefieder lässt allerdings ­einige Zeit auf sich warten. Anfangs tragen sie ein graues Daunenkleid. Erst im Alter von drei Jahren macht der Federputz den Vögeln alle Ehre.

Farbstoffe für Federn

In den ersten Monaten werden sie von ihren Eltern mit der „Kropfmilch“ ernährt. Das ist ein eiweißreiches Drüsensekret der Speiseröhre. Später filtern sie mit ihrem siebartigen Schnabel selber Nahrung aus dem Wasser. „Im Freiland sorgen Farbstoffe aus Krebsen für das rosa Federkleid. Bei uns bekommen 
sie Futter mit Farbstoffen“, ­erklärt Tierpflegerin Jenny Bukowski. Eltern erkennen übrigens ihre grauen Küken auch in der Gruppe.