Groß war die Aufregung vor Weihnachten, als die SPÖ das gemeinsame Budget platzen ließ, da die Mehrheitspartei ÖVP kein Interesse an einem gemeinsamen 
Mobilitätskonzept hatte. 
Nun, das hat sich geändert …

Es wird geredet. Die erste ­Sitzung am 14. 2. wurde von beiden Seiten als „positiv“ bewertet. Wobei Christian Gerzabek meint: „Wir ver­suchen gemeinsam, Lösungskonzepte für die größer gelagerten Fragen zu finden.“ Die SPÖ hat da konkretere Anliegen: „Den Durchzugsverkehr reduzieren, den Ausbau des Radwegenetzes, eine Lösung für den Verkehrs­knotenpunkt Montecuccoliplatz finden, weniger Schwer­transporte durch den Bezirk, die Schulwegsicherheit erhöhen und vieles mehr …“ Auf handfeste Ergebnisse der ­Gespräche darf man ­gespannt sein.Hans Steiner