Durch die Covid-19-Krise ins Stocken geraten, kommt jetzt wieder Bewegung in die ­Hietzinger Mobilität. Wir erinnern uns: Im Dezember des Vorjahres wäre das Bezirksbudget fast gescheitert. Grund: BV-Vize Matthias Friedrich und die SPÖ hatten die Unterstützung an die Erstellung eines Mobilitätskonzepts geknüpft. Man einigte sich schlussendlich auf eine Präambel, die dem Budget beigelegt wurde. Elf Punkte wurden im Februar von SPÖ und ÖVP unter Einbeziehung von Grün und Neos beschlossen. Mit dem „Shutdown“ im März war die Abarbeitung der Punkte ins Stocken geraten. Nun geht es weiter, Matthias Friedrich ist guter Dinge: „Ich gehe davon aus, dass die Motivation bei allen Beteiligten genauso hoch ist wie vor der Krise. Kommunalpolitik gestalten zu dürfen ist ein Privileg, jetzt gilt es gemeinsam an Lösungen zu den gegebenen Problemstellungen zu arbeiten.“