Hietzing: Spezielle Grabstätte in Hütteldorf 


Der Verlust eines ungeborenen Babys kann schlimme Folgen haben, viele betroffene Frauen leiden oft lange an Fehl- oder Totgeburten. Neben guter medizinischer und psychologischer Betreuung ist auch bewusste Trauerarbeit notwendig.

Wichtige Hilfe

Das St. Josef Krankenhaus in der Hietzinger Auhofstraße will dabei helfen. Der Tod eines Kindes mit einem Geburtsgewicht unter 
500 Gramm muss nicht 
gemeldet, der Säugling nicht ­bestattet werden. „Auch bei einem frühen Stadium hilft es vielen ­Familien jedoch sehr, wenn sie einen konkreten Platz haben, an dem sie um ihr Kind trauern können“, betont Spitals-Seelsorgerin Kerstin Böhm.
Eine Grabstätte für „stille“ Geburten gibt es seit 2011 am Hütteldorfer Friedhof (Samptwandnergasse 6). 25 Eltern nehmen pro Jahr das Angebot in Anspruch, jetzt soll noch ausgebaut werden.