Da staunten die Schwestern der Neonatologie im Krankenhaus St. Josef (Auhofstraße 189) nicht schlecht, als zehn prall gefüllte Tragtaschen abgestellt wurden. Und die Besitzerinnen dazu lächelten: „Wir ­stricken so leidenschaftlich gerne und haben Decken, Söckchen, Hauben und Fäustlinge für eure ­Frühchen ­gemacht!“ Die Damen aus den Pensionistenklubs wurden freudig begrüßt und durch die Station geführt. „Ein tolles Er­lebnis, die Frühchen sind ja so winzig. Wirklich herzig!“ Durch die gestrickten Fäustlinge, Decken, Hauben und Figuren erhalten die zarten Wesen, die bei der Geburt oft keine 1.500 Gramm wiegen, mehr Wärme. Sie sollen sich geborgener fühlen und besser entspannen können.