Georg Kreisler vermochte es wie kaum ein anderer, die Wiener Seele in heiter-böse Lieder und Texte zu übersetzen. Der 1922 geborene Künstler musste Wien 1938 verlassen, startete seine Karriere in den USA und kehrte Mitte der 1950er Jahren wieder nach Wien zurück. Einige seiner bekanntesten Chansons wie „Tauben vergiften im Park“ haben auch heute nichts an Bissigkeit und Humor ver­loren. Kreisler verstarb 2011 im Alter von 89 Jahren in Salzburg.

Am 28. März und am 4. April stehen zwei Abende in der legendären Eden Bar (Innere Stadt, Liliengasse 2) im Zeichen des großen Liedermachers. Sänger und Schauspieler Alexander Morandini führt jeweils ab 19.30 Uhr durch einen beschwingten Abend. Neben Klassikern von Kreisler stehen auch Texte von Johann Nestroy und Bonmots von Kurt Tucholsky auf dem Programm. Am Klavier wird Morandini von Pianist Bernd Leichtfried begleitet. Tickets für die beiden Vorstellungen gibt es im Internet unter: 
www.wien-ticket.at