Josefstadt: Neue Zentrale für das Standesamt geplant

Von der Wiege bis zur Bahre: Bei Geburt, Hochzeit und Sterbefall ist der Gang zum Standesamt immer wieder notwendig. Zurzeit ist das Standesamt für die Bezirke 4, 5 und 12 in der Schönbrunner Straße (Margareten) unter­gebracht, das Standesamt für 
die Bezirke 1, 6,7, 8 und 9 am Josefstädter Schlesingerplatz. Bis Ende 2019 soll die Zusammenlegung – und zwar an einem neuen Standort – stattfinden.
Mit der Übersiedlung des ­Alsergrunder 
Bezirksamts nach Hernals wird nun der Standort Wilhelm-­Exner-Gasse (9.) frei. Dort sollen künftig Urkunden ausgestellt und ­Eheschließungen vorgenommen werden.

Widerstand aus Bezirk

Mit einer Protest­aktion gegen die seit 2014 bekannten Pläne meldeten sich jetzt die BV ­Josefstadt und Gastronomen vom Schlesingerplatz zu Wort. Sie fordern den Erhalt des historischen Standorts. Aus dem Rathaus, zuständig für die Zusammenlegung, heißt es, dass der Schlesingerplatz von der Gewerkschaft als nicht ausreichend ausgestattet (Gruppenräume, Personal-WCs) für den Standort als neues Zentral-Standesamt bewertet wurde. Im 9. Bezirk passen die Auf­lagen und die Barrierefreiheit sei dort eher gegeben.

Pilotprojekt für Wien

Die Zusammenlegung ist ein Pilotprojekt, insgesamt soll die Zahl der Standesämter in Wien von zehn auf fünf sinken – wo genau wird noch diskutiert.

Diskussion über Zusammenlegung der Standesämter