Josefstadt: Shoppingvergnügen zwischen den Bezirken

Die Lerchenfelder Straße blickt auf eine lange Geschichte zurück. Schon vor Jahrzehnten war der Straßenzug, der die Innenstadt mit Ottakring und Hernals verbindet und als Grenze zwischen Neubau und der Josefstadt dient, ­bekannt für die Vielzahl an Geschäften und Lokalen – durchaus auch ausgefallene Betriebe. Bereits Ende des 17. Jahrhundert war die ­jetzige Lerchenfelder Straße weitgehend verbaut, 1862 ­erhielt die Meile ihre heutige Bezeichnung, benannt nach dem alten Flurnamen „Lerchenfeld“. Der untere Teil (bis Nummer 40) hieß ursprünglich Rofranogasse (nach den ehemaligen Besitzern des ­Palais Auers­perg), der obere Teil „Hauptstraße in Altlerchenfeld“. Die Zeiten haben sich geändert, und heute findet man dort überwiegend mehrgeschoßige späthisto­ristisch-secessionistische Mietshäuser, teilweise mit ausgedehnten Terrassengärten. Auch wirtschaftlich hat sich die Lerchenfelder Straße ­gemausert und präsentiert sich heute als vielfältige, interessante Einkaufsstraße.

Alles für die Füsse

Auf der Lerchenfelder Straße gibt es einige ganz besonders erwähnenswerte Läden, wie etwa das Gummistiefelhaus. Dieses Fachgeschäft an der Ecke zur Strozzigasse 1 bietet, wie der Name schon ­verrät, Gummistiefel in allen Größen, Formen und Farben an, natürlich auch für Kinder. Ein paar Stationen weiter stadtauswärts mit der Linie 46 (die praktischerweise entlang der Lerchenfelder Straße fährt) 
auf Hausnummer 106 findet man ESKA Schuhe, die richtige Adresse für bequemes Schuhwerk mit Stil. Wer auf der Suche nach modischen Unikaten für die Füße ist, wird bei HES Shoes in der Lerchenfelder Straße 129 mit Sicherheit fündig. Dort gibt es auch ­modische Accessoires. Doch nicht nur die vielen Fachgeschäfte machen die Lerchenfelder Straße zu einer besonderen Destination für alle Shopping-Fans. Auch praktische Dinge gibt es entlang der Bezirksgrenze von Neubau und der Josefstadt zu erwerben. So hat etwa der Drogeriemarkt DM vor kurzem eine neue ­Filiale auf der Lerchenfelder Straße 37 eröffnet.

bauernmarkt
Das Grätzel rund um die Altlerchenfelder Kirche hat in letzter Zeit auch einen Boom erfahren. Seit zehn Jahren findet der Lerchenfelder Bauernmarkt jeden Freitag im Monat statt. Beim Bauernmarkt mit einem breiten Sortiment an Bio-Angeboten vor der Altlerchenfelder Kirche werden von 8 bis 18 Uhr Spezialitäten vom Bauern, Gemüse und Obst nach Saison, Mehlspeisen und diverse Fleisch- und Wurstprodukte angeboten. Eine Übersicht zum Angebot findet man auf www.einkaufsstrassen.at. Auch werden regelmäßig Veranstaltungen für das Grätzel am idyllischen Kirchenvorplatz angeboten. Dort findet man Zeit zum Durchatmen nach einer intensiven Shopping-Tour. Wem der Sinn eher nach pflanzlicher Entspannung ist, der findet in der Neubaugasse 86 gleich ums Eck hochwertige und legale Hanfprodukte im „The Ogs“.


Mix aus vielen Branchen

Insgesamt halten auf der Lerchenfelder Straße über 350 Unternehmen im Dienst der ­Kunden ihre Türen geöffnet. Vielfalt ist angesagt, denn diese Firmen sind in über 180 Branchen tätig. Die „Top Ten“: IT-Dienstleistung, Einzelhandel mit Lebensmitteln, Unternehmensberatung, Hausbetreuungstätigkeiten, Werbeagenturen, Elektro-Einzelhandel, Human­energetiker, Bekleidungs- und Textil­branche, Rechtsanwälte und Werbegrafik-­Designer.

Park und Lerchen

Zusätzliche Attraktivität ­erhält die Lerchenfelder Straße ab sofort auf der Neubauer Seite dank einer neu gestalteten Grünfläche. Der ­Josef-Strauß-Park wurde nach ­mehrmonatiger Sanierung fertiggestellt und lädt nun zum Flanieren und Spielen ein. Den Namen bekam die Straße übrigens der Vögel wegen. Denn ­früher war hier offenbar 
„ein Feld, auf dem viele Lerchen sitzen“.

Einkaufen auf der Lerchenfelder Straße