Klischees und Rollenmuster in Bezug auf Geschlecht, Ethnie, Alter und Behinderungen gibt es nach wie vor viele in der Gesellschaft. Mit einem Tag der Vielfalt setzte die Vienna Business School am Hamerlingplatz in der Josef­stadt Anfang Februar ein lautes Zeichen für ein ­positives Miteinander.

Besonderen Anklang fand dabei etwa ein Workshop mit dem Rollstuhltennis-Spieler Nico Langmann, der unter dem Motto „Barrieren abbau­en durch grenzenlose Offen­heit“ referierte. Auch ein spezieller Anzug, der die körperlichen Herausforderungen im Alter simuliert, wurde von den Jugendlichen sehr positiv aufgenommen. „Alle Schülerinnen und Schüler sind unter­schiedlich und speziell – und das ist gut so! Diese Unter­schiede zu einem gemein­samen Ziel zu verbinden, Gemein­samkeiten zu ­suchen und zu finden, das macht ­sowohl das schulische als auch das private Leben bunt“, so Moni­ka Hodoschek, Direk­torin der Vienna Business School. Der „Junior Diversity Day“ fand heuer zum 4. Mal statt. 150 Schüler nahmen teil.