[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-1w5zib7′]

Soyfers Stücke wurden auf den vom Ständestaat geduldeten Kleinkunstkeller-bühnen Wiens uraufgeführt. Theater war für Jura Soyfer nicht reine Unterhaltung, sondern mit den eingängigen Stilmitteln der Satire, des Kabaretts und Volksstücks kritisierte er die menschenverachtende Wirtschaftspolitik, die Arbeitslosigkeit und Kriegstreiberei der 1930er Jahre.

Er wollte die Menschen wachrütteln, an sie appellieren, dass Widerstand und Veränderung möglich sind. Nicht zuletzt ist die Collage aus „Der Weltuntergang“, „Der Lechner Edi schaut ins Paradies“, „Vineta“ und „Broadway Melodie 1492“ sowie Briefzitaten aber auch eine Liebeserklärung an das Leben und die Erde.

[/av_textblock][av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-1jq9jeb‘]

  • Adresse: Wiedner Hauptstraße 60b, Wien

[/av_textblock][av_google_map height=’3:2′ zoom=’16‘ saturation=“ hue=“ zoom_control=’aviaTBzoom_control‘ av_uid=’av-4gls37′][av_gmap_location address=’Wiedner Hauptstraße 60b‘ city=’Wien‘ country=“ long=’16.36641499999996′ lat=’48.1908316′ marker=“ imagesize=’40‘ av_uid=’av-suwfoz‘][/av_gmap_location][/av_google_map]