Kreuzungen sollen sicherer werden

Seit Mitte Jänner ist Christine Dubravac-Widholm (SPÖ) neue Stellvertreterin im Bezirk. Sie folgte auf Herwig Pirker. Die 39-Jährige, die in ihrer Freizeit Salsa tanzt, war zuvor Bezirksrätin und Vorsitzende der Verkehrskommission. Wenig verwunderlich, dass sie sich weiterhin in diesem ­Bereich engagieren wird. „Die Großprojekte wie ­die Sanierung der Jägerstraße und der Klosterneuburger Straße sind abgeschlossen“, sagt ­Dubravac-Widholm.

Verkehr

Obwohl es im 20. keine ­Unfallschwerpunkte gebe, will sie „die Kreuzungsplateaus sicherer machen“ und hier auch Sehbehindertenverbände planerisch einbeziehen.Ein weiterer Bereich wird für Dubravac-Widholm das Thema Wohnen sein: „Das künftige Nordwestbahnhofviertel wird auch Kinder­gärten und später eine Altenversorgung brauchen“, weiß sie. Baubeginn wird nicht vor dem Jahr 2020 sein. Zuerst müsse festgestellt werden, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung stattfindet, sagt die neue Vize-Bezirksvorsteherin, die ganz nebenbei an der Boku ­studiert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.