Kriminacht im Wiener Kaffeehaus

Horror, Mord und Totschlag in Wien: Bereits zum 15. Mal in Folge fand gestern die traditionelle Kriminacht bei freiem Eintritt in klassischen Wiener Kaffeehäusern und außergewöhnlichen Leselocations vom Gemeindebau bis zum Schiff statt. Zum allerersten Mal sticht die Kriminacht heuer auch mit der „MS Wien“ der DDSG Donau in See und macht das Wasser zum Schauplatz ungelöster Mordfälle und schauriger Geschichten. Nicht weniger als 47 internationale und heimische Granden der Krimiszene werden heuer packende Passagen aus ihren aktuellen Werken zum Besten geben.

Kulturstadträtin,Veronica Kaup-Hasler stattete dem Auftakt der Wiener Kriminacht einen Besuch ab: „Als großer Krimifan möchte ich dem echo Verlag für die tolle Zusammenarbeit danken. Ich selbst habe dieses Jahr schon zehn Kriminalromane gelesen von Fjodor Dostojewski über David Peace bis hin zu Friedrich Glauser und Patricia Highsmith. Die literarische Kraft und Spannbreite, die man in Krimis findet ist faszinierend. Es geht immer um tiefe menschliche Emotionen und Abgründe des Menschseins – so bekommen wir Einblicke in Gewohnheiten und Traditionen verschiedenster Länder. Ich freue mich auf eine gelungene Kriminacht in den Wiener Kaffeehäuser, die die Menschen wieder zum Lesen animiert.“

Die Crème de la Crème der internationalen Krimiszene zu Gast in Wien

Mario Habicher, Generaldirektor des Hotel Imperials, das zum sechsten Mal an der Kriminacht teilnimmt, bat zum glanzvollen Auftakt in die ehrwürdigen Hallen des Hotels und hieß die zahlreichen Autorinnen und Autoren darunter der israelische Krimiautor Dror Mishani, der griechische Krimi Doyen Petros Markaris, Deutschlands Shootingstar Melanie Raabe sowie Sabina Naber, Claudia Rossbacher, Franziska Waltz und Claus Schönhofer, Maria Publig, Reinhardt Badegruber, Andreas Pittler, Lisa Grüner, Beate Maxian und Christian Klinger herzlich willkommen zum 15. Krimimarathon und dieser vom echo medienhaus initiierten Initiative für die Stadt Wien und die Gastronomie. Der österreichische Autor
Franzobel hat gestern, um 19.30 Uhr, aus seinem neuen Werk „Rechtswalzer“ im 1873-HalleNsalon des Hotels gelesen.

Echo medienhaus Intendant Helmut Schneider bedankte sich bei den langjährigen Sponsoren, der Stadt Wien, der Wiener Städtischen und den Wiener Kaffeehäusern, ohne die die Organisation der Kriminacht nicht möglich wäre.

Gänsehautfeeling in der Wiener City

Dror Mishani, der auch Kriminalliteratur an der Universität in Tel Aviv unterrichtet wird heute, um 19.30 Uhr, gemeinsam mit seinem guten Freund und Liebling von Krimifans
Petros Markaris im Café Schwarzenberg lesen. Beide werden mittlerweile vom selben Verlag publiziert und mussten auf die Frage ob ein gemeinsamer Krimi in Planung sei schmunzeln und meinten das würde neue Horizonte der Kriminalliteratur eröffnen.

Deutschlands Shootingstar Melanie Raabe, deren neuestes Werk „Schatten“ auch das Hotel Imperial sowie den Wiener Prater zum Schauplatz macht, hat gestern, um 20.00 Uhr, im Café Hawelka gelesen.
„Ich war letztes Jahr bei der Kriminacht in Wien und total begeistert von der Stadt, so habe ich sie auch als Schauplatz meines neuesten Romans ausgesucht. Ich habe letzten Winter viel Zeit zur Recherche hier verbracht und der Kontrast der Stadt ist wirklich reizvoll für einen Kriminalautor. Ich kann allen Autoren nur raten niemals aufzugeben und immer dran zu bleiben denn auch meine ersten vier Bücher wurden abgelehnt und mit dem fünften gelang mir der Durchbruch und mittlerweile habe ich schon die Filmrechte von drei Romanen verkauft“, so Raabe.

Weitere Medieninformationen und eine Liste aller Autoren und Lesungen zur 15. Kriminacht im Wiener Kaffeehaus auf www.leisure.at

Krimineller Streifzug durch Wien bei freiem Eintritt und Kaffeespezialitäten

Alle Lesungen der 15. Kriminacht in den Wiener Kaffeehäusern sind kostenfrei. Eine Übersicht über das Programm sowie die 38 Leselocations findet sich online auf www.kriminacht.at
sowie laufende Neuigkeiten auf Facebook auf  www.facebook.com/Kriminacht

©Stefan Joham